Aktuelle Zeit: So 9. Aug 2020, 08:04

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Sportgemeinschaft Sonnenfreunde Nürnberg

Fragen, Informationen und Tipps zu FKK-Vereinen
 
Beiträge: 6583
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 61

Re: Sportgemeinschaft Sonnenfreunde Nürnberg

Beitrag von Campingliesel » Do 5. Dez 2019, 13:34

Soso, also bei den namentlich genannten Plätzen habe ich bei NRW nur 2 gefunden, und der Möhnesee scheint ja wohl eher das geworden zu sein, was ich nicht als FKK bezeichne, nämlich Porno-Strand und Spanner usw. Aber auch hier fehlt der Hinweis, daß es diese Plätze schon früher gab. Insgesamt glaube ich, daß du wohl auf eher versteckten und inoffiziellen Geheimplätzen warst, was durchaus möglich sein konnte.

In BaWü werden sehr viele Thermen und Bäder genannt, die sicher noch nicht vor der Wende existierten. Selbst bei dem bekannten FKK-Campingplatz Hilsbachtal wird nicht mal ein Gründungsjahr genannt obwohl ich da schon dachte, daß er mal aus einem ehem. Verein entstand. Jedenfalls besteht da immer noch Ausweispflicht für Einzelpersonen.

Die Liste sagt also nichts darüber aus, welche Plätze es schon vor der Wende gab. Bei Vereinsplätzen kann man davon ausgehen. Und daß der FKK-Strand mit Campingplatz auf Sylt schon seit 1979 existierte, damals der einzige bekannte offizielle Platz in BRD, ist auch bekannt.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1086
Registriert: 07.06.2015
Wohnort: Nähe Osnabrück
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: auf Anfrage
Alter: 66

Re: Sportgemeinschaft Sonnenfreunde Nürnberg

Beitrag von Seelöwe » Do 5. Dez 2019, 14:25

Liesel, du hast gefragt, wo solche Seen in den 70er/80er Jahren gewesen sein sollen, da du anzweifelst, dass es sie gab. Ich habe die Orte genannt, die ich aus eigenem Erleben aus dieser kenne, und auch Quelle zur genauen Lokalisierung angegeben. Versteckt waren diese Bademöglichkeiten sicher nicht, es gab sogar lokale Zeitungsmeldungen dazu. All das zweifelst du an, und tust es als Einzelfall ab.
nacktbaden.de gibt es seit etwa 2000, und nicht alles zu den Badeplätzen steht in deiner so geliebten Wikipedia. Ich kann gerne analoge Fotos aus dieser Zeit einscannen, die uns beim Nacktbaden an solchen Seen zeigen. Aber die haben natürlich auch keine digitalen Zeitstempel, und es sind natürlich Einzeldokumente, also wirst du das auch wieder als irrelevant abtuen.
Ich nenne so ein Verhalten wie deines Lernresistenz und Starrköpfigkeit, tut mir leid.
Grüße vom Seelöwen

PS: Wahrscheinlich behauptest du jetzt wieder, das alles AusnahmenWaren und Gunzenhausen die einzig wahre Welt ist :o ... das lässt schon gewisse Schlüsse zu

 
Beiträge: 6583
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 61

Re: Sportgemeinschaft Sonnenfreunde Nürnberg

Beitrag von Campingliesel » Do 5. Dez 2019, 17:09

Seelöwe hat geschrieben:Liesel, du hast gefragt, wo solche Seen in den 70er/80er Jahren gewesen sein sollen, da du anzweifelst, dass es sie gab. Ich habe die Orte genannt, die ich aus eigenem Erleben aus dieser kenne, und auch Quelle zur genauen Lokalisierung angegeben. Versteckt waren diese Bademöglichkeiten sicher nicht, es gab sogar lokale Zeitungsmeldungen dazu. All das zweifelst du an, und tust es als Einzelfall ab.
nacktbaden.de gibt es seit etwa 2000, und nicht alles zu den Badeplätzen steht in deiner so geliebten Wikipedia. Ich kann gerne analoge Fotos aus dieser Zeit einscannen, die uns beim Nacktbaden an solchen Seen zeigen. Aber die haben natürlich auch keine digitalen Zeitstempel, und es sind natürlich Einzeldokumente, also wirst du das auch wieder als irrelevant abtuen.
Ich nenne so ein Verhalten wie deines Lernresistenz und Starrköpfigkeit, tut mir leid.
Grüße vom Seelöwen

PS: Wahrscheinlich behauptest du jetzt wieder, das alles AusnahmenWaren und Gunzenhausen die einzig wahre Welt ist :o ... das lässt schon gewisse Schlüsse zu


@Seelöwe: 1. hast du selbst diese Liste als sichere Quelle von 100en solchen Plätzen angegeben, was aber anscheinend nicht stimmte.
2. war jetzt von Wikipedia nicht die Rede, und den Autor dieses Satzes werde ich schon noch finden. Jedenfalls widerspricht er sich mit seinen eigenen Angaben, daß es einerseits üblich gewesen sei, daß schon in den 70ern diese Möglichkeiten existiert haben sollen, aber andererseits die Nackten im Englischen Garten erst 1979 für derartige Sensation und Diskussionen gesorgt haben und der FKK-Platz auf Sylt der einzige bekannte Platz auf westdeutschen Gebiet gewesen sein soll, von dem jedenfalls in den Medien berichtet wurde.
Erst in den 80ern folgten so langsam Plätze wie am Berliner Halensee und an anderen Seen und Flüssen.
3.waren das sicher Ausnahmen, wo du warst.
4. gab es damals den Brombachsee und den FKK-Platz auch noch nicht. Daß Gunzenhausen die einzig wahre Welt sei, habe ich nie behauptet.

Jedenfalls könnte es schon sein, daß in NIedersachsen, NRW oder eben in der Nähe der Nord - und Ostsee schon einige PLätze gegeben hat, aber in der südlichen Hälfte von BRD wohl kaum.

 
Beiträge: 540
Registriert: 03.08.2014
Wohnort: Baden
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 56

Re: Sportgemeinschaft Sonnenfreunde Nürnberg

Beitrag von Kartunger » Fr 6. Dez 2019, 01:27

Campingliesel hat geschrieben:Jedenfalls könnte es schon sein, daß in NIedersachsen, NRW oder eben in der Nähe der Nord - und Ostsee schon einige PLätze gegeben hat, aber in der südlichen Hälfte von BRD wohl kaum.


Natürlich gab es auch schon vor der Wende im Süden Plätze zum FKK-Baden - zumindest hier im Badischen entlang des Rheines aber auch in den Tälern des Schwarzwaldes in Flüssen und Seen. Die meisten Plätze waren inoffiziell - jeder konnte baden wie er wollte. Es haben sich dann Bereiche gebildet in denen sich die Nackten gesammelt haben, mit fließendem Übergang. Offizielle FKK-Bereiche hatten schon der Epple-See in Karlsruhe oder der Achersee (als Beispiele). Nackt gebadet wurde zum Beispiel in der Murg bei Forbach oder an der Schwarzenbachtalsperre (aus eigener Erfahrung). An allen "wilden" Baggerseen konnte nackt gebadet werden. Zu unserem großen Bedauern sind fast alle wilden Badestellen an den Baggerseen aus Haftungsgründen zum Baden nicht mehr geeignet (eingezäunt, abgesperrt).

Grüße
Kartunger

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4710
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Sportgemeinschaft Sonnenfreunde Nürnberg

Beitrag von Aria » Fr 6. Dez 2019, 13:40

Meine Kollegin meint, in der 2. Hälfte der 1970er Jahre wurde der Feringasee (ein Baggersee in der Nähe von München) von Leuten erschlossen, die in der Nähe (u.a. beim Bayerischen Rundfunk und ZDF) arbeiteten: Sie kamen im Sommer spontan nach Dienstschluss und hatten meistens keine Badesache dabei. Weil am schnellsten erreichbar, ist die Halbinsel im Südwesten des Sees noch heute eine Domäne der FKK-ler.

Die Isar oberhalb Münchens bis etwa zur Mitte der Stadt war und ist FKK-ler Land, ohne dass da je ein FKK-Verein tätigt wurde. Weil die FKK-Bewegung schon immer eine der Städter war, gab es Ähnliches in allen größeren Städten bzw. deren Umgebung.

 
Beiträge: 1810
Registriert: 04.08.2016
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Sportgemeinschaft Sonnenfreunde Nürnberg

Beitrag von Blood Moors » Fr 6. Dez 2019, 22:03

Campingliesel hat geschrieben:Das hat mich allerdings auch sehr verwundert, wo diese Plätze gewesen sein sollen. Das klingt eher nach den Verhältnissen in der DDR.
Ich habe jedenfalls in Bayern nie von solchen Plätzen gehört oder was davon gesehen, außer das Nacktsonnen im Englischen Garten in München, was ja in den 70ern anfing und große Diskussionen auslöste. Also so normal und etabliert konnte das damals noch nicht gewesen sein.
Da muß ich echt mal den Autor in Wikipedia fragen, wie er zu dieser Behauptung kommt. Vielleicht war das im Norden eher schon üblich, aber dennoch war der FKK-Strand und Campingplatz als öffentlichen Strand das einzige bekannte Refugium auf Sylt.

Meine liebe Campingliesel, auch wenn du von diesen Plätzen nie gehört oder gesehen hast, heißt das nicht dass es sie nicht gibt bzw. gegeben hat. Deren Existenz ist wahrscheinlich an dir vorbei gegangen, weil du dich offensichtlich nur auf Vereinsplätzen aufgehalten hast.

Hier im Norden gab es diese "wilden FKK-Plätze" zu hauf und auch im Süden Deutschlands konnte ich sie persönlich erleben, z. B. bei Urlaubsaufenthalten. Belegen lässt sich das allerdings kaum, da es sich eben nicht um offizielle Plätze handelte. Die haben sich einfach so ergeben.

Im Umkreis von 20 km von meinem Heimatort gab es bestimmt 10 Stellen, an denen nackt gebadet wurde. An irgendeiner Stelle hatten sich die Nackten ihr Plätzchen ausgesucht und zu vorgerückter Stunde, wenn die Familien mit Kindern verschwunden waren, wurde selbst an den Hauptstränden nackt bzw. oben ohne gebadet.

Leider sind diese Plätze heute alle so gut wie verschwunden und man muss schon lange suchen, bis man eine geeignete Stelle gefunden hat, wo man ohne Probleme die Hüllen fallen lassen kann.

Zum Thema Sylt: Es gibt dort jede Menge FKK-Strände, aber einen FKK-Campingplatz gibt es dort nicht und hat es meines Wissens auch nie gegeben. Aber auch auf anderen Inseln und an der Küste gab und gibt es FKK-Strände.

 
Beiträge: 1583
Registriert: 17.03.2008
Wohnort: Oberpfalz

Re: Sportgemeinschaft Sonnenfreunde Nürnberg

Beitrag von riedfritz » Sa 7. Dez 2019, 13:14

Den Beitrag von Blood Moors kann ich voll und ganz unterschreiben.
Auch vor dem Bau der Stauseen "Fränkisches Seenland" gab es in der Gegend einige Sandgruben am denen nackt gebadet wurde. An den Donauufern, wo heute teilweise überhaupt nicht mehr gebadet wird, war Nacktbaden häufig. Der Grund für den Wegfall hier mag auch die Erschließung der Bereiche durch Ausbau von Radwegen am Ufer sein. Die Zahl öffentlicher und gekennzeichneter FKK-Bereiche hielt sich in engen Grenzen.

Viele Grüße,

Fritz

 
Beiträge: 6583
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 61

Re: Sportgemeinschaft Sonnenfreunde Nürnberg

Beitrag von Campingliesel » Sa 7. Dez 2019, 15:46

@ riedfritz: Die Sandgruben entstanden während des Baus der Fränkischen Seen und es gab nur eine einzige Stelle, wo sich ein paar Leute getroffen haben, um nackt zu sein. Und das war auch nur von kurzer Dauer, bis eben die Bauarbeiten weiter gingen. An all den anderen schon bestehenden Weihern gab es nirgends Plätze, wo nackt gebadet wurde. Warum hat es dann wohl noch bis 2005 gedauert, daß der erste offizielle FKK-Strand eingerichtet wurde? Wenn das überall schon so gang und gäbe gewesen wäre, dann hätte das nicht so lange dauern müssen. Der eine inoffizielle Strandstreifen am Gr. Brombachsee gab es vlt schon etwas eher, weil das auch ein sonst eher unbeachtetes Stück Ufer ist.
Dann gab es noch die sog. Hirteninsel im Altmühlsee, wo angeblich auch welche nackt gebadet haben sollen, aber ich habe da nie welche gesehen. Vlt waren da nur in paar Mal ein paar mutige Leute, die es ausprobiert hatten.

 
Beiträge: 1583
Registriert: 17.03.2008
Wohnort: Oberpfalz

Re: Sportgemeinschaft Sonnenfreunde Nürnberg

Beitrag von riedfritz » Sa 7. Dez 2019, 20:15

Warum hat es dann wohl noch bis 2005 gedauert, daß der erste offizielle FKK-Strand eingerichtet wurde? Wenn das überall schon so gang und gäbe gewesen wäre, dann hätte das nicht so lange dauern müssen.
Die Antwort ist ganz einfach: die Entscheider haben vor der Sittenlosigkeit die gleiche Angst wie du, Befürworter wollen sich nicht als FKK-Freunde outen und wollen mit einer Genehmigung den von dir genannten Problemen keinen Vorschub leisten.
Re: Darf Nacktheit auch Provokation sein?
Beitrag von Campingliesel » Fr 6. Dez 2019, 21:22

Und wenn das so weitergeht mit diesen Swingerplätzen, Schweinchenstränden und was sonst so an manchen Plätzen getrieben wird, dann werden auch wieder mehr Leute tatsächlich auf ein FKK-Gelände gehen, mit Sichtschutz, einfach, um ihre Ruhe zu haben und nicht dauernd darauf achten zu müssen, was da Leuten einfällt "solange sich niemand beschwert" "solange keine Kinder da sind" und wie die Ausreden alle heißen.

Einen nicht genehmigten Platz kann man leichter verbieten, als eine Genehmigung ohne Gesichtsverlust zurücknehmen!

Viele Grüße,

Fritz

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4710
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Sportgemeinschaft Sonnenfreunde Nürnberg

Beitrag von Aria » Mo 9. Dez 2019, 13:19

Campingliesel hat geschrieben:Warum hat es dann wohl noch bis 2005 gedauert, daß der erste offizielle FKK-Strand eingerichtet wurde?
In den 1970er und 1980er Jahren war man offensichtlich toleranter gegenüber den Nackten, d.h. man brauchte keine Regelungen wie zuvor in den 1950er und 1960er Jahren. Mit dem Bundeskanzler Kohl, der von 1984 bis 1998 regierte, kam dann der Umschwung: Sein Spruch von der „geistig-moralischen Wende, die nun nötig sei“ drückte nur aus, was viele dachten. Dieser „neue“ Zeitgeist hielt Einzug in den bundesrepublikanischen Alltag und veränderte Vieles. Unter anderem verschwand nach und nach die Toleranz gegenüber den Nackten: Man verwies sie, wie zuvor schon in den 1950er und 1960er Jahren, wieder in die Reservate.

In manchen Gemeinden ging das schnell, in manchen eben langsamer. Und dieser Prozess ist noch nicht abgeschlossen, denn jetzt wird wieder darüber gestritten, ob „oben ohne“ an „normalen“ Stränden erlaubt sein dürfe. Als ob wir wieder in den 1950-60er Jahren wären.

VorherigeNächste

Zurück zu FKK Vereine

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste