Aktuelle Zeit: Di 17. Jul 2018, 11:26

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Rauchen und Indoor Fkk geht gar nicht. Wie seht ihr das?

Kurioses, Lustiges, Aufmunterndes was unsere Forengemeinschaft interessieren dürfte
 
Beiträge: 3029
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Rauchen und Indoor Fkk geht gar nicht. Wie seht ihr das?

Beitrag von Campingliesel » Fr 12. Jan 2018, 18:56

Bummler hat geschrieben:Übrigens hat Hirschhausen in seinem letzten Buch dem Rauchen auch etwas Positives abgewinnen können. Nämlich das ca. 1/3 der Ehen wahrscheinlich durch Rauchen geschlossen wurden, also nicht durchs Rauchen an sich, sondern durch die Kommunikation beim Rauchen.
Witzig nicht?


War sicher auch nicht so ernst gemeint. Ich bin jedenfalls froh, daß ich es mir gar nicht erst angewöhnt habe. Ebenso wenig zuviel Alkohol. so habe ich schon 2 gewaltige Probleme weniger.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2077
Registriert: 29.06.2013
Wohnort: Ostfriesland
Geschlecht: Paar
Alter: 53

Re: Rauchen und Indoor Fkk geht gar nicht. Wie seht ihr das?

Beitrag von ostfriesenpaar » Fr 12. Jan 2018, 20:24

hajo hat geschrieben:leiste einen hohen Beitrag zur Altglasentsorgung,

oder Altersversorgung?
zumindest für die anderen, für die dann mehr übrig bleibt :D

 
Beiträge: 3029
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Rauchen und Indoor Fkk geht gar nicht. Wie seht ihr das?

Beitrag von Campingliesel » Fr 12. Jan 2018, 20:50

hajo hat geschrieben:
Aria hat geschrieben:Der deutsche Staat hat im vergangenen Jahr mehr als 25 Milliarden Euro an Tabaksteuer eingenommen.

Statt auf Raucher zu schimpfen, sollte man sich bei ihnen für das Geld bedanken, das sie dem deutschen Staat – und damit uns allen – schenken.
Na, und was ist mit den Säufern?

Die bringen etwa 32 Mrd Euro auf.

Ich habe mich daher denen angeschlossen.
Ich tue Gutes und rede nicht - mehr - drüber.

Da ich das überwiegend zu Hause mache, falle ich nicht negativ auf, belaste nicht die Gesundheit anderer, fahre auch nicht Auto im genuss-vollen Zustand (könnt ich gar nicht mehr), leiste einen hohen Beitrag zur Altglasentsorgung, sammle Korken für den Kranichschutz und unterstütze unseren Staat.

Ich fühl mich gut!
:D


Aber am meisten belastest du dich selbst, auch wenn du jetzt vlt noch nichts davon merkst. Aber das ist ein Trugschluß.

Online
 
Beiträge: 1036
Registriert: 01.11.2015

Re: Rauchen und Indoor Fkk geht gar nicht. Wie seht ihr das?

Beitrag von Mecki » Fr 12. Jan 2018, 23:39

Aria hat geschrieben:Der deutsche Staat hat im vergangenen Jahr mehr als 25 Milliarden Euro an Tabaksteuer eingenommen.



@ Aria

dem steht eine Gegenrechnung ins Haus, die im Gesundheitswesen mit einem Mrd-Euro-Betrag von
über 30 Mrd. zu Buche schlagen.

Milchmädchen-Rechnung?

Die Behandlung von Erkrankungen durch das Rauchen nimmt einen nicht unerheblichen Posten im
Gesundheitswesen in Anspruch.

Die jeweiligen Erkrankungen beziehen sich nicht allein auf Lungenkrebs - Frauen sind da sehr viel
anfälliger, als Männer - sondern Erkrankungen, die z. B. im Mund-/Rauchenraum beginnen und sich
bis zum Anus fortsetzen können. Es geht dabei nicht allein um die Kosten...es geht um den "Umstand",
eine derartige Erkrankung - nennen wir sie mal "nur" Krebs" - diagnostiziert zu bekommen, und die
folgenden Behandlungen, die es in sich haben. Zigfache Operationen über sich ergehen zu lassen,
sich auf Therapien einzulassen, die weder mit "Himbeer-Saft", noch mit hätscheln und tätscheln zu
tun haben und sich mal locker so um die 150.000 bis 200.000 Euro pro (Raucher)-Patient bewegen
können.

Na klar.... die Rentenkasse wird durch das frühere Ableben von Rauchern erheblich entlastet. Das
kommt dann den Nicht-Rauchern zu Gute...vielleicht...wenn diese nicht an den Folgen des Passiv-
Rauchens frühzeitiger versterben....

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1694
Registriert: 19.11.2002
Wohnort: Paderborn
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Nie
Alter: 68

Re: Rauchen und Indoor Fkk geht gar nicht. Wie seht ihr das?

Beitrag von hajo » Sa 13. Jan 2018, 02:39

Campingliesel hat geschrieben:
hajo hat geschrieben:


Aber am meisten belastest du dich selbst...
...das ist ein Trugschluß.

Eben.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1694
Registriert: 19.11.2002
Wohnort: Paderborn
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Nie
Alter: 68

Re: Rauchen und Indoor Fkk geht gar nicht. Wie seht ihr das?

Beitrag von hajo » Sa 13. Jan 2018, 02:46

Mecki hat geschrieben:@ Aria

dem steht eine Gegenrechnung ins Haus, die im Gesundheitswesen mit einem Mrd-Euro-Betrag von
über 30 Mrd. zu Buche schlagen.

Milchmädchen-Rechnung? ....

Vielleicht?

Denn:
Zu Buche schlagen heißt:
Umsatz.

Also Steuern, Löhne, Arbeitsplätze.
Unterhalt für Familien.

Klar. Für die, die draufgehen bzw. deren Familien ist das blöd.

Aber systemisch betrachtet...





Marktwirtschaft ist schon lange nicht mehr sozial.

 
Beiträge: 3029
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 59

Re: Rauchen und Indoor Fkk geht gar nicht. Wie seht ihr das?

Beitrag von Campingliesel » Sa 13. Jan 2018, 11:12

hajo hat geschrieben:
Campingliesel hat geschrieben:
hajo hat geschrieben:


Aber am meisten belastest du dich selbst...
...das ist ein Trugschluß.

Eben.


Du solltest mal den Satz vollständig lesen, nicht die Hälfte weglassen.:
auch wenn du jetzt vlt noch nichts davon merkst.
Das ist der entscheidende Teil, den du unter den Tisch hast fallen lassen. Du fühlst dich zwar noch gut dabei, aber genau das ist der Trugschluß. Aber irgendwann kommt dann unverhofft der große Knall z.b. als Herzinfarkt, Schlaganfall oder Krebs oder daß die Leber streikt.

Online
 
Beiträge: 1036
Registriert: 01.11.2015

Re: Rauchen und Indoor Fkk geht gar nicht. Wie seht ihr das?

Beitrag von Mecki » Sa 13. Jan 2018, 12:00

hajo hat geschrieben:
Mecki hat geschrieben:@ Aria

dem steht eine Gegenrechnung ins Haus, die im Gesundheitswesen mit einem Mrd-Euro-Betrag von
über 30 Mrd. zu Buche schlagen.

Milchmädchen-Rechnung? ....

Vielleicht?

Denn:
Zu Buche schlagen heißt:
Umsatz.

Also Steuern, Löhne, Arbeitsplätze.
Unterhalt für Familien.

Klar. Für die, die draufgehen bzw. deren Familien ist das blöd.

Aber systemisch betrachtet...





Marktwirtschaft ist schon lange nicht mehr sozial.


@ Hajo

dem stimme ich im vollen Umfang zu.

Verband der Ersatzkassen:

"Daten zum Gesundheitswesen: Ausgaben
2016 lagen die Ausgaben der GKV bei 222,7 Milliarden Euro, dabei beliefen sich die reinen Leistungsausgaben auf rund 210,4 Milliarden Euro. Den größten Anteil der Leistungsausgaben stellte der Krankenhaussektor dar. Insgesamt musste die GKV hierfür 73,0 Milliarden Euro aufbringen. Dies entspricht einem Anteil von 34,7 Prozent an allen Leistungsausgaben und ist mehr als doppelt so hoch wie die ambulante ärztliche Versorgung mit einem Volumen von 36,5 Milliarden Euro und einem Anteil von 17,4 Prozent. Den drittgrößten Ausgabensektor stellt der Arzneimittelbereich mit 36,3 Milliarden Euro und einem Anteil von 17,2 Prozent dar."

https://www.gesundheit.bayer.de/html/pd ... n-2016.pdf
Seite 10 ....

316 Mrd. Euro "schwer" ist das Gesundheitssystem - macht 7. Mio. Arbeitsplätze und gut 12 %
des des nationalen BIP aus. Sieht man die Kosten von über 30 Mrd, €, die nur für die Behandlung
der Folgen des Rauchens zu buche schlagen... rd. 10 % des gesamten Volumens im Gesundheitswesen
machen diese aus....NUR für gesundheitliche Folgen des Rauchens.

Und die von @Aria kolportierten Tabak-Steuereinnahmen (freilich einer anderen Quelle entnommen)
von 25 Mrd. Euro, stimmen nicht so ganz....

"Die Tabaksteuer spült dem Bund jährlich 14 Milliarden Euro in die Kassen. Den größten Anteil daran haben Fertigzigaretten mit 12,3 Milliarden Euro, während Rauchtabak (Feinschnitt und Pfeifentabak) nur eine untergeordnete Rolle spielt. Auf Schnupf- und Kautabak wird seit 1993 keine Steuer mehr erhoben."

Die Zahlen mehrerer Quellen habe ich rausgesucht.... sie bewegen sich um die 14 bis 18 Mrd. Euro - also
weit weg von den 25 Mrd. die @Aria einbrachte. Aber egal... es kommt immer auf die Sichtweise an - ob
ein Raucher oder Nicht-Raucher "nachsieht"...oder? ;-)

Gleichwohl.... an den über 30 Mrd. Euro, die das Gesundheitssystem für die gesundheitlichen Folgen des Rauchens zu berappen hat, kommt niemand vorbei.

Und die "Ekelbilder", die auf den Zigaretten-Packungen sind, sind nichts gegen die Begegnungen mit
Menschen, denen die Behandlungen "im Gesicht" anzusehen sind... da fehlt mal eben ein Teil des
Unterkiefers, der gesamte Unterkiefer, ein Viertel eines Gesichts - einfach "wegoperiert"....wahrlich
kein schöner Anblick. Die Gesichts- und Kieferchirurgie leisten Großes, um DEN Menschen das Leben
noch irgendwie erträglich zu gestalten, wenn man das überhaupt noch als "Leben" bezeichnen kann.

Auf geht´s.... die nächste "Fluppe, Ziggi," wartet schon....

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1694
Registriert: 19.11.2002
Wohnort: Paderborn
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Nie
Alter: 68

Re: Rauchen und Indoor Fkk geht gar nicht. Wie seht ihr das?

Beitrag von hajo » Sa 13. Jan 2018, 15:25

Mecki hat geschrieben:@ Hajo

dem stimme ich im vollen Umfang zu.
...

Danke!

Du KANNST wenigstens lesen!

Da ist leider nicht jedem Mitmenschen hier gegeben... :(

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1694
Registriert: 19.11.2002
Wohnort: Paderborn
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Nie
Alter: 68

Re: Rauchen und Indoor Fkk geht gar nicht. Wie seht ihr das?

Beitrag von hajo » Sa 13. Jan 2018, 15:39

hajo hat geschrieben:Marktwirtschaft ist schon lange nicht mehr sozial.

Vielleicht ist das ja noch nicht einmal das eigentliche Thema...

In der ganzen belebten Welt geht es letztlich immer um das Überleben.
Für die einen ist das recht schnell erledigt:
Sterben kurz nach der Geburt, im Kindes-, Jugendalter, im Kampf um was auch immer.

Andere sind da besser "aufgestellt" (dafür können sie nichts!) und überleben alles Mögliche.

Auf Menschen bezogen:
Diese Unterschiede zu beseitigen ist eine - in meinen Augen - entscheidende Errungenschaft der Hominisation. Seit es uns als Art gibt - und das definiert uns weitaus eher als das Bekleidetsein - bemühen sich die Mitmenschen, dem Einzelnen zu helfen. Übrigens: allen Kämpfen, Morden und Kriegen zum Trotz (kaum ist jemand im Krieg nicht gleich gestorben, greifen die Hilfskräfte ein, die niemand stören darf).
Leider ist es in - nicht nur - unserer Art verankert, dass immer auch Profiteure da sind, die die Ungunst des einen zur eigenen Gunst zu nutzen "verstehen". Im einfachsten Fall Kommensalen, meist jedoch in Funktion von Parasiten.

Kultur heißt für mich, sich um den anderen zu kümmern, ihm zu helfen, auch wenn ich selbst keine Ahnung hab, ob da jemals etwas zurückkommt.

"Soziale" Marktwirtschaft sollte das auch in einem kapitalistischen System zu garantieren helfen.

DAS jedoch erscheint mir mittlerweile ziemlich aus dem Blick geraten...

Ist das "natürlich"?

Ist das "Natur"? Unsere.

Also unumgänglich?

Ich bin überzeugt:
Natur wahrscheinlich.
Unumgänglich nicht.

VorherigeNächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Mecki und 0 Gäste