Aktuelle Zeit: Sa 4. Jul 2020, 17:27

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Unterschied Nacktheit/FKK und Voyeurismus/Exhibitiotionismus

Alles rund um das Thema FKK
Online
 
Beiträge: 1763
Registriert: 04.08.2016
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Unterschied Nacktheit/FKK und Voyeurismus/Exhibitiotioni

Beitrag von Blood Moors » Do 7. Nov 2019, 00:33

Campingliesel hat geschrieben:Vor den 90ern gab es eben auch kaum öffentliche Plätze für FKK, die vereinslos waren und frei zugänglich. Auch im Ausland gab es solche Plätze nicht und noch weniger als in D oder gar in DDR. In Österreich, Frankreich und YU (nach meiner Erfahrung) brauchte man z.b. immer einen INF- Ausweis oder einen Ausweis von einem Verein und Single-Männer wurden meist überhaupt nicht reingelassen.

Das ist doch totaler Blödsinn. Vor und in den 90er Jahren wurde FKK praktisch überall praktiziert. FKK-Urlaub machen wir seit Mitte der 70er Jahre. Einen INF-Ausweis habe ich im Leben noch nie besessen und wir sind immer überall aufgenommen worden, auch in YU, A und F. O.K., einige Plätze verlangen für die Dauer des Aufenthalts eine Gastmitgliedschaft. INF-Ausweise werden i. d. R. von allein reisenden Mänern verlangt.

 
Beiträge: 4210
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Unterschied Nacktheit/FKK und Voyeurismus/Exhibitiotioni

Beitrag von Eule » Do 7. Nov 2019, 00:39

@ Campingliesel
Dass bei dir die Pubertät in einem sehr schönen Umfeld abgelaufen ist, hast du uns schon häufiger gesagt. Du hast diese positive Erfahrung gemacht, dieses habe ich dir auch mehrfach schon gesagt, und das ist gut so. Aber eben, es ist und war nicht die Regel.

Ich war seinerzeit Fördermitglied beim DFK und somit keinem bestimmten Verein zugeordnet. Ich habe die FKK-Plätze der DFK-Vereine in meiner Umgebung besucht und am FKK-Schwimmen in der Nachbarstadt teilgenommen. Meine persönliche Beobachtungen deckten sich mit den Beobachtungen aus dem Bericht aus der DFK-Publikation. Ich sah daraufhin keine Veranlassung, an dem Wahrheitsgehalt dieses Berichtes zu zweifeln. Auch sah ich mich nicht genötigt, bei der FKK-Jugend nachzufragen, ob dieser Bericht die Wirklichkeit abbilde. Es ist mir auch nicht verständlich, welches theoretische Interesse der DFK daran haben sollte, öffentlich einzuräumen, dass die pubertierende Jugend den Kontakt zum Vereinsleben verliere. Für mich hat eine solche Theorie keinen Sinn, wenn es eine solche wirklich geben sollte.

Ich habe die Liberalisierung in der Veröffentlichung von Nacktfotos in der Regenbogenpresse vom Anfang an mitbekommen, während des Studiums darüber in der Hochschule ein Referat gehalten. Der Vorwurf, dass die Veröffentlichung von Nacktfotos in der Regenbogenpresse und in der Werbung zu einer Übersexualisierung der Gesellschaft und somit auch die der Jugend führen würde, wie von Angfang erhoben und wird in den konservativen Kreisen auch heute noch erhoben. Diese Argumentation ist nicht nur unzutreffend, sie sagt mehr über denjenigen aus, der diesen Vorwurf artikuliert, als über denjenigen, den es betreffen sollte. Lege diese Argumentation getrost in die Mottenkiste der unzutreffenden Behauptungen.

Campingliesel, deine Antwort an ynda:
Wenn Du Baujahr 48 bist, und erst 71 auf die FKK gekommen bist, dann verstehe ich durchaus, daß Du und deine Kumpels in der Pubertät oft an Sex gedacht habt und neugierig auf nackte Mädels wart. In Deiner Schulzeit gab es vermutlich noch kaum einen Aufklärungsunterricht. Und Deine Pubertät war dann ja in den 60er Jahren. Bei mir war das alles 10 Jahre später und bin zudem noch mit der FKK aufgewachsen.
geht an den Phantastereien pubertierender Jungen vorbei. Diese Phantastereien hat es zu meiner Zeit, zur Zeit von ynda und dir gegeben und diese gibt es ebenso heute noch. Da hat sich nichts geändert, mit der Ausnahme, dass die Jugendlichen heute mit harter Pornographie überschüttet werden bzw. sie völlig problemlos an diese gelangen können. Aber an der Problematik der pubertierenden Jugend im DFK hat dieses keine Auswirkung. Wo die Problematik liegt, habe ich ja schon gesagt. Notfalls siehe ein paar Beiträge zurück.

Auch die Möglichkeit, außerhalb der abgegrenzten DFK-Vereins-Gelände sich unbekleidet sonnen, Sport treiben oder baden zu können, hat mit der Problematik des Verschwindens der pubertierenden Jugend in den FKK-Vereinen nichts zu tun.

Mir ist es durchaus bekannt und bewusst, dass du persönlich eine andere Erfahrung gemacht hast. Freu dich darüber. Aber diese deine Erfahrung kannst du nicht verallgemeinern. Dieses wurde dir in diesem und im alten Forum schon von vielen Usern gesagt, also nicht nur vor mir. Freue dich über deine schöne Erfahrung, die du während der Wirren der Pubertät hast machen können. Es haben auch viele andere Menschen ebenso schöne Erfahrungen machen können. Aber der größte Teil der pubertierenden Jugendlichen eben nicht.

 
Beiträge: 203
Registriert: 16.05.2008
Wohnort: Refrath
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 58

Re: Unterschied Nacktheit/FKK und Voyeurismus/Exhibitiotioni

Beitrag von Mandragora » Do 7. Nov 2019, 10:25

In den 70'er und 80'er Jahren gab es viel mehr vereinslose und frei zugängliche Plätze für FKK als heute.
An jedem Tümpel und an jedem Baggersee wurde nackt gebadet, Männlein und Weiblein, jung und alt gemischt, das gibt es heute nicht mehr.
Diese Möglichkeiten sind alle ab den 90'ern verschwunden, da findet man heute nur noch Bekleidete.
Und daran sind die Pornos schuld?

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2968
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 64

Re: Unterschied Nacktheit/FKK und Voyeurismus/Exhibitiotioni

Beitrag von Bummler » Do 7. Nov 2019, 10:50

Mandragora hat geschrieben:
Und daran sind die Pornos schuld?


Ja, nicht nur, aber auch.

 
Beiträge: 6202
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 61

Re: Unterschied Nacktheit/FKK und Voyeurismus/Exhibitiotioni

Beitrag von Campingliesel » Do 7. Nov 2019, 11:57

Mandragora hat geschrieben:In den 70'er und 80'er Jahren gab es viel mehr vereinslose und frei zugängliche Plätze für FKK als heute.
An jedem Tümpel und an jedem Baggersee wurde nackt gebadet, Männlein und Weiblein, jung und alt gemischt, das gibt es heute nicht mehr.
Diese Möglichkeiten sind alle ab den 90'ern verschwunden, da findet man heute nur noch Bekleidete.
Und daran sind die Pornos schuld?


Das war wohl in der DDR so, aber niemals in der BRD.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1080
Registriert: 07.06.2015
Wohnort: Nähe Osnabrück
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: auf Anfrage
Alter: 66

Re: Unterschied Nacktheit/FKK und Voyeurismus/Exhibitiotioni

Beitrag von Seelöwe » Do 7. Nov 2019, 12:09

Kennst du die gesamte BRD?
Ich kann die Aussage von Mandragora zumindest für den Norden (Hessen bis Dänemark) der BRD aus eigenem Erleben voll bestätigen.
Irgendwann gab es immer weniger solcher freien Gewässer, alles kommerzialisiert, eingezäunt oder verpachtet, angeblich wegen der Haftung....
Das halte ich für die Ursache des Rückgangs der FKK (naja, oder des Nacktbadens, für die Puristen).
Wo es wirklich frei zugängliche nicht kommerzialisierte Gewässer gibt, wird ja auch heute noch nackt gebadet, jedenfalls hier. Aber dann kann ja keiner Geld verdienen...
Grüße vom Seelöwen

 
Beiträge: 203
Registriert: 16.05.2008
Wohnort: Refrath
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 58

Re: Unterschied Nacktheit/FKK und Voyeurismus/Exhibitiotioni

Beitrag von Mandragora » Do 7. Nov 2019, 12:15

@Campingliesel:
Ja, ich wohne in Refrath bei Köln, das liegt mitten in der (ehemaligen) DDR, da habe ich auch diese Erfahrungen gemacht.
Aber du sollst Recht haben, der Ruhe halber.

 
Beiträge: 6202
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 61

Re: Unterschied Nacktheit/FKK und Voyeurismus/Exhibitiotioni

Beitrag von Campingliesel » Do 7. Nov 2019, 12:30

@ Eule: Ich habe Dir auch schon mehrmals gesagt, daß sich meine Erfahrungen nicht nur auf den einen Verein und mein pesönliches Umfeld beziehen, sondern auch auf FKK-Campingplätze, wo sich 100e von Jugendlichen gleichzeitig in meinen 3 oder 4 wochen Urlaub aufgehalten haben und der Platz Koversada war den ganzen Sommer über meist vollbelegt mit Familien, soweit sie Ferien hatten. Koversada war damals der größte Platz in YU und es konnten bis zu 5000 Personen gleichzeitig dort sein. Und wenn man das noch hochrechnet auf alle anderen FKK-Campingplätze, die es damals noch gab, dann gab es wahrlich genug Jugendliche, was man aber mit Sicherheit nicht mit Ausnahmen und Einzelfälle bezeichnen kann.

Wieso geht meine Antwort an ynda an den Phantastereien pubertierender Jungs vorbei? ynda war ja nicht zu seiner Pubertätszeit auf einem FKK-Platz. Also kann er gar nicht wissen, wie Jungs damit umgegangen sind, die von kleinauf FKK gewöhnt waren.
Natürlich gab es diese Phantasien der pubertierenden Jungs schon immer. Nur haben Jungs, die FKK gemacht haben, einen anderen Umgang damit entwickeln können, weil sie es gewöhnt waren, nackte Mädchen zu sehen. Und gelernt haben, daß dieser Anblick eben nicht automatisch mit Sex in Verbindung gebracht werden muß. Außerdem haben diese Jungs und auch alle Mädchen damals jedenfalls keinen Grund gehabt, sich wegen der Pubertät etwas anzuziehen oder sich zu verstecken oder gar ganz wegzubleiben.
Aber erst als es anfing, daß die Jugendlichen mit Pornografie so überschüttet wurden und sie auch leicht daran kommen können, blieben sie auch von der FKK nach und nach fern. Leider eben auch in den Vereinen, wo sie ja eigentlich nichts in dieser Richtung zu befürchten gehabt hätten. Aber sie waren halt immer mehr eine Ausnahme als FKKler in ihrem persönlichen Umfeld und das behagte ihnen auch nicht, und wenn man dann noch gemobbt wird, weil das Umfeld sie in die falsche Ecke gedrängt hat, ist doch klar, daß sie dann lieber von der FKK fernblieben. Sie trauten sich ja noch viel weniger als wir früher, Freunden und Klassenkameraden zu erzählen, daß sie mit ihren Eltern auf einem FKK-Platz gehen.

Und natürlich hat die Möglichkeit, außerhalb abgegrenzten Vereinsgeländen FKK zu machen mit dem Verschwinden der Jugend zu tun, weil es auf solchen Plätzen häufiger zu sexuellen Handlungen kommen kann oder weil sie es einfach befürchten.
Schließlich wurde ja auch hier im Forum oder früher im Chat oft genug darüber geschrieben, daß einige Leute kein Problem dabei sehen, etwas mehr zu machen als nur zu schmusen oder kuscheln, "solange es keinen stört" oder "solange keine Kinder da sind" oder ähnliche Argumente. Also behaupte niemand, daß das nicht vorkomme.
Jugendliche sind zwar neugierig, aber gleichzeitig haben sie auch Angst davor, weil es eben ein noch unbekanntes Gebiet ist und sie nicht unfreiwillig damit konfrontiert werden wollen und andererseits mit plötzlich auftretenden Reaktionen nicht umgehen können. Wie oft taucht denn auch hier im Forum die Frage auf, was einer machen soll, wenn er eine Erektion bekommt? Auch bei erwachsenen FKK-Anfängern?
Es ist schon wirklich komisch, daß die Jungs früher damit anscheinend besser umgehen konnten. Jedenfalls habe ich nie welche erlebt, die damit ein Problem hatten und die sich deswegen nicht mehr auf einen FKK-Platz getraut haben.

 
Beiträge: 6202
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 61

Re: Unterschied Nacktheit/FKK und Voyeurismus/Exhibitiotioni

Beitrag von Campingliesel » Do 7. Nov 2019, 13:02

@ Eule: Ich möchte den Unterschied auch noch an dem Beispiel erläutern: ynda hat geschrieben, daß er und seine pubertierenden Jungs sehr oft an Sex gedacht haben und wollten natürlich die Mädels nackt sehen. Schon dieser Gedanke zeigt den deutlichen Unterschied zu Jungs, die mit FKK aufgewachsen sind, die diese Gedanken gar nicht brauchten, weil sie nackte Mädchen ja schon längst genug gesehen haben, auch ohne dabei an Sex zu denken. Wenn also Jungs solche Gedanken äußern und sagen das zu einem Jungen, der FKK kennt, dann würde dieser vermutlich sagen: "Ja und? nackte Mädchen habe ich schon genug gesehen. Am FKK-Platz gibts viele davon, aber trotzdem hat man nicht Sex deswegen."
Verglichen damit geht es auch mir so, wenn ich davon lese oder höre, wenn z.B auf Volksfesten irgendwelche Strip-Shows mit Männern stattfinden und die Frauen und Mädchen reihenweise herumkreischen oder gar ohnmächtig davon werden. Darüber kann ich nur lachen. Wenn mich dann jemand fragt, wieso ich da nicht hingehe, sage ich immer, daß ich das albern finde und ich schon genug nackte Männer auf FKK-Plätzen gesehen habe, ohne daß ich deswegen zu kreischen anfangen müsste. Dann kriegen die immer große Augen und wundern sich.

 
Beiträge: 4210
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Unterschied Nacktheit/FKK und Voyeurismus/Exhibitiotioni

Beitrag von Eule » Do 7. Nov 2019, 13:22

@ Campingliesel
Mandragora hat geschrieben:
Aber du sollst Recht haben, der Ruhe halber.
Ich schließe mich dem an.

VorherigeNächste

Zurück zu FKK Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste