Aktuelle Zeit: So 7. Jun 2020, 02:41

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Alles rund um das Thema FKK
 
Beiträge: 4061
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von Eule » Fr 29. Nov 2019, 14:50

@ Zett
Du äußerst hier einen sehr konservativen Moralbegriff.
Wobei eben leider inzwischen der Porno-Süchtige tatsächlich der "Normale" ist.
:roll: Obgleich es den Breit des "Porno-Süchtigen" nicht gibt ist es mir wenig nachvollziehbar, was du darunter verstehst. Dass du ausnahmslos den Konsum der Pornographie ablehnst, ist mir durchaus bekannt. Du solltest dir aber mal überlegen, ob es nicht gute Gründe für einen Pornokonsum gibt. Die Welt ist nun nicht einfach nach gut und schlecht organisiert. Hier muss schon etwas differenzierter gedacht werden.


@ riedfritz
Zett vertritt hier eine sehr konservative bürgerliche Moral. Und diese tut sich mit einem differenziertem Denken und Argumentieren recht schwer.

 
Beiträge: 5866
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 61

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von Campingliesel » Sa 30. Nov 2019, 19:03

Eule hat geschrieben:@ Zett
Du äußerst hier einen sehr konservativen Moralbegriff.
Wobei eben leider inzwischen der Porno-Süchtige tatsächlich der "Normale" ist.
:roll: Obgleich es den Breit des "Porno-Süchtigen" nicht gibt ist es mir wenig nachvollziehbar, was du darunter verstehst. Dass du ausnahmslos den Konsum der Pornographie ablehnst, ist mir durchaus bekannt. Du solltest dir aber mal überlegen, ob es nicht gute Gründe für einen Pornokonsum gibt. Die Welt ist nun nicht einfach nach gut und schlecht organisiert. Hier muss schon etwas differenzierter gedacht werden.


@ riedfritz
Zett vertritt hier eine sehr konservative bürgerliche Moral. Und diese tut sich mit einem differenziertem Denken und Argumentieren recht schwer.


Wenn Du die Ablehnung der Pornografie als konservative Moral bezeichnest, dann soll wohl die Befürwortung von dieser als modern gelten?
Was soll an der Pornografie denn gut sein oder welche guten Gründe sollte es dafür geben?
Nicht alles, was modern ist, muß auch besser sein als das Konservative. Ohne Grund kommt man nicht in einigen Dingen wieder auf das Konservative - sprich lang Bewährtes - zurück. Nur nennt man es dann "Retro" oder wie man früher sagte "Nostalgie". Oder eben Altbewährtes. Oder in Büchern wie "Was Oma noch wußte", wobei man da schon eher Ururoma sagen müßte. Oma bin ich ja schon, und in diesen Büchern geht es meist um Dinge, die meine Oma noch wußte und die sehr gut waren. Von FKK hielt beide Omas allerdings nichts, aber meine Mutter war da erstaunlich gut aufgeschlossen (als einzige in der Familie, ebenso wie mein Vater).

Es ist nun mal eine Tatsache, daß die starke Verbreitung der für jeden zugängliche Pornografie im Gegensatz zu früher, als man das nur in Rotllichtkinos sehen konnte, der FKK sehr geschadet hat und dem Mißbrauch viele Türen öffnete.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4251
Registriert: 29.03.2010
Wohnort: Osterland, Sachsen, Deutschland, Europa, Erde
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 60

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von Zett » So 1. Dez 2019, 00:02

Eule schwätzt wieder mal reichlich Unsinn. »Porno-süchtig« ist kein konservativer Moralbegriff, genau so wenig wie Alkohol-süchtig kein konservativer Moralbegriff ist. Das hat mit Konservativen oder Progressiven überhaupt nichts zu tun. Es ist einfach eine Bezeichnung für einen zur Sucht ausgearteten Missbrauch von nichtstofflichen (wie Pornos) oder stofflichen (wie Alkohol) Drogen (im Sinne von berauschenden bzw. realitätsfliehenden Mitteln).

Auf die "guten Gründe" für Pornografie bin ich auch gespannt, wie er uns das erklären will.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 146
Registriert: 04.12.2011
Wohnort: Bad Ragaz, Schweiz
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 69

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von RolandCH » So 1. Dez 2019, 12:13

Zett hat geschrieben:Eule schwätzt wieder mal reichlich Unsinn. »Porno-süchtig« ist kein konservativer Moralbegriff, genau so wenig wie Alkohol-süchtig kein konservativer Moralbegriff ist. Das hat mit Konservativen oder Progressiven überhaupt nichts zu tun. Es ist einfach eine Bezeichnung für einen zur Sucht ausgearteten Missbrauch von nichtstofflichen (wie Pornos) oder stofflichen (wie Alkohol) Drogen (im Sinne von berauschenden bzw. realitätsfliehenden Mitteln).

Auf die "guten Gründe" für Pornografie bin ich auch gespannt, wie er uns das erklären will.


Ich bin voll und ganz deiner Meinung und finde die "Beurteilung" von Eule vollkommen daneben.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4472
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von Aria » So 1. Dez 2019, 13:41

Eule hat geschrieben:Du solltest dir aber mal überlegen, ob es nicht gute Gründe für einen Pornokonsum gibt. Die Welt ist nun nicht einfach nach gut und schlecht organisiert. Hier muss schon etwas differenzierter gedacht werden.
Differenziert zu denken ist Zetts Sache offensichtlich nicht: Für ihn gibt es wohl nur weiß oder schwarz.

Bitte, Zett, bedenke dies: Nach der teilweisen Freigabe der Pornografie in den 1970er Jahren ging die Zahl der sexuellen Verbrechen zurück, obwohl gleichzeitig die Bereitschaft, diese Taten anzuzeigen, gestiegen ist, und obwohl die Zahl der nichtsexuellen Gewalttaten gleichzeitig deutlich zunahm.

Auch die ca. 1 Million Dirnen in Deutschland haben eine ähnliche Funktion, dennoch werden sie, wie auch die Pornografie, von Moralisten abgelehnt bzw. verteufelt, weil sie angeblich die Moral untergraben. Eine Moral, die das Ausleben der Sexualität in der Einehe bzw. Monogamie als das einzig erstrebenswerte Ziel menschlicher Existenz predigt, dabei jedoch unterschlägt, dass es beides, Pornografie und Prostitution, seit Anbeginn der Menschheit gibt. Wohl nicht ohne Grund.

 
Beiträge: 5866
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 61

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von Campingliesel » Mo 2. Dez 2019, 00:00

@ Aria: von Anbeginn der Menschheit gab es auch schon Neid, Mord, Totschlag, Dummheiten, Intrigen usw. Und Pornografie ist auch was für Leute, die nicht beziehungsfähig sind, die irgendwie ein seelisches Problem haben oder sonst eine solche Ersatzbefriedigung für unerfüllte, aber normale menschliche Bedürfnisse brauchen. Auch wenn es sowas schon immer gab, macht es die Sache auch nicht besser.
Vor allem ist ja in der pornografischen Szene die Kriminalität, Ausbeutung, Mißhandlungen und Sklavenhalterei besonders hoch. Warum denn wohl? Weil die alle nur den Profit sehen und ihnen jedes Mittel recht ist und sogar über Leichen gehen.

 
Beiträge: 1422
Registriert: 17.03.2008
Wohnort: Oberpfalz

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von riedfritz » Mo 2. Dez 2019, 08:09

Campingliesel hat geschrieben:von Anbeginn der Menschheit gab es auch schon Neid, Mord, Totschlag, Dummheiten, Intrigen usw.
Vor allem ist ja in der pornografischen Szene die Kriminalität, Ausbeutung, Mißhandlungen und Sklavenhalterei besonders hoch. Warum denn wohl? Weil die alle nur den Profit sehen und ihnen jedes Mittel recht ist und sogar über Leichen gehen.
Das mag zwar eine einigermaßen korrekte Zustandsbeschreibung sein, aber es hat auf der ganzen Welt noch keine Gesellschaft gegeben, die diese Probleme in den Griff bekommen hätte, weder durch Verschweigen, moralische Grundsätze, noch durch drakonische Bestrafung.

Viele Grüße,

Fritz

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2913
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 64

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von Bummler » Mo 2. Dez 2019, 11:52

Aria hat geschrieben:Eine Moral, die das Ausleben der Sexualität in der Einehe bzw. Monogamie als das einzig erstrebenswerte Ziel menschlicher Existenz predigt, ....


Aha, sind wir jetzt für die Vielehe und die Polyamorie?
Genau das hat noch gefehlt. Irgendwie war mir das schon immer so unterbewusst ein Bedürfnis. Aber klar, jetzt fällt es mir wie Schuppen von den Augen, traditionell hat es ja auch schon immer Vielweiberei gegeben. Das muss jetzt endlich mal die Politik in Angriff nehmen.
Warum soll auch nicht eine Frau mehrere Ehemänner haben können? Gibt ja so Frauen, die recht wild sind.

Da sang doch auch mal eine Trulla von drei Männern, die sie bräuchte, fällt mir jetzt nicht ein, ist auch schon eine Weile her.

:mrgreen:

 
Beiträge: 125
Registriert: 10.05.2019
Geschlecht: Paar
Alter: 69

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von Naturpaar6568 » Mo 2. Dez 2019, 12:12

Davon hat aria aber nichts geschrieben. Ich kann nur soviel aus dem Beitrag herauslesen, dass es halt alle Spielarten schon immer gegeben hat, solange es die Menschheit schon gibt. Es sind vielmehr die Moralapostel, welche die Reinheit der einehelichen Liebe predigen und, wie es die Geschichte seit Jahrhunderten zeigt, sich nur allzu oft selbst über dieses scheinheilige Dogma hinwegsetzen.

LG Wolfgang von Naturpaar6568

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1064
Registriert: 22.08.2019
Wohnort: Paderborn
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: nein

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von HaJo » Mo 2. Dez 2019, 13:37

Naturpaar6568 hat geschrieben:Davon hat aria aber nichts geschrieben....
Tja...
Du differenzierst eben.

Ist aber nicht jedem gegeben!

VorherigeNächste

Zurück zu FKK Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste