Aktuelle Zeit: Sa 18. Jan 2020, 22:05

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Alles rund um das Thema FKK
 
Beiträge: 3390
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von Eule » Do 12. Dez 2019, 00:40

@ Campingliesel
Wenn jemand mit seinen Worten meiner Meinung beitritt, so ist dieses noch lange nicht ein Nachplappern. Ich hoffe doch, dass dir bekannt ist, was ein Nachplappern wirklich ist.

Zurück zum Beispiel mit dem Bluten. Es geht um die Aussage, dass das, was offensichtlich so ist, so nicht sein muss. Wenn ein Mensch blutet, dann hat er in der Regel eine Wunde, aus der dieses Blut austritt. Dieses ist eine Lernerfahrung, die du hoffentlich mit mir teilst. Wenn eine Frau nun menstruiert, also ihre Regelblutung hat, stellt sich die Frage nach der offensichtlichen Lernerfahrung, wo denn die Wunde ist, aus der es blutet. Darum sind die Mädchen bei ihrer ersten Regel meistens sehr aufgeregt und beunruhigt. Jetzt hoffe ich, dass du diese meine Aussage mit mir teilst. Jetzt wird das Mädchen dadurch beruhigt, in dem man ihr im besten Falle ausführlich erklärt, wie es zu dieser Blutung kommt und welche Aufgabe diese Blutung hat. Ich bin immer wieder erschüttert, wenn ich feststellen muss, dass Frauen, die mitten im Leben stehen, oftmals nicht wissen, welche Aufgabe diese Blutung hat. Sie wissen, dass diese Blutung in regelmäßigen Abständen kommt und haben sich damit abgefunden oder finden dieses einfach nur schrecklich und lästig. Du wirst mir zum Schluss sicherlich zustimmen, dass die offensichtliche Lernerfahrung, der Mensch blutet nur dann, wenn er eine Wunde hat, nicht grundsätzlich stimmt. Denn bei der Menstruation entsteht keine Wunde und die Blutung hat nicht die Aufgabe, das Blutgefäß zu schließen, um einen weiteren Blutverlust zu vermeiden.

Ich habe dieses Beispiel sehr wohl verstanden.
Sorry, aber deine Reaktion zeigte genau das Gegenteil. Darum habe ich dir dieses Beispiel oben genau und hoffentlich verständlich erklärt.

Hans H. hat dich nicht als unfähig hingestellt. Er hat das gesagt, was ich auch so gesehen habe, du hattest mein Beispiel nicht verstanden und daher unangemessen darauf reagiert.

 
Beiträge: 209
Registriert: 21.07.2009
Wohnort: Potsdam

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von efkaka » Do 12. Dez 2019, 00:45

Zum Thema . Klar wollen Nackte unter nackten Leuten sein . Gibt es auch . Leider wird das hier im Forum ganz anders angegangen . Hier wird über Blödsinn diskutiert .

Nackt ist Nackt und ich brauche dazu keine Definition . Wer das nackt machen will , also am Strand / Sauna zu sein, der macht das und wer sich nicht traut , der lässt es dann ! Was ist so schwer zu verstehen ?
Irgendwie kann ich mich auch von FKK verabschieden , weil es einfach nicht mehr Mode ist . Das ist auch die leidige Diskusion hier , die man erlebt . Danach richten sich die Leute . Wie im Leben .
Beispiel in der Straßenbahn oder dem Bus wurde früher älteren / behinderten Leuten einfach nur ein Platz angeboten ( Tschechien / Polen noch aktuell geht das ) und bei uns ? Das gibt es das gar nicht mehr ! Die Werte - Gesellschaft von damals ist vollkommen anders . Menschlichkeit , also Miteinander gibt es kaum noch-

 
Beiträge: 128
Registriert: 28.08.2010
Wohnort: Altbayern

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von Kantianer » Do 12. Dez 2019, 13:16

efkaka ganz mein Gedankengang.

Das trifft nicht nur auf „Nackte“ zu. Das ist in anderen sozialen Aktionen genauso. Beispielsweise bei Rauchern / Nichtrauchern. Hier gibt es sogar gesetzliche Regelungen.

Nicht Alkohol trinkende Personen und Alkoholtrinker. Das tritt gerade dann in Erscheinung, wenn die Alkoholkonzentration im Blut sehr angestiegen ist.

Die Liste kann gerne fort geführt werden, so Raser / nicht auffallende Verkehrsteilnehmer auf Autobahnen, oder Drogenkonsumenten usw.

Was die FKK betrifft, spielt die soziale Kommunikation, die weitgehend über technische Medien geführt wird, eine nicht untergeordnete Rolle. FKK ist nur an Orten, an denen sie real gelebt werden.

Eine Präsenzkommunikation ist heute auf dem Rückzug. Technische Möglichkeiten machen es möglich, dass man zu jeder Zeit und an jedem Ort erreichbar ist.

 
Beiträge: 3390
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von Eule » Do 12. Dez 2019, 17:04

@ efkaka + Kantianer
Macht ihr euch die Frage nicht zu einfach? Die Frage ist doch, warum wollen die Nackten unter sich bleiben oder ist es doch nicht so?

 
Beiträge: 4460
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 60

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von Campingliesel » Do 12. Dez 2019, 19:54

Eule hat geschrieben:@ Campingliesel
Wenn jemand mit seinen Worten meiner Meinung beitritt, so ist dieses noch lange nicht ein Nachplappern. Ich hoffe doch, dass dir bekannt ist, was ein Nachplappern wirklich ist.

Zurück zum Beispiel mit dem Bluten. Es geht um die Aussage, dass das, was offensichtlich so ist, so nicht sein muss. Wenn ein Mensch blutet, dann hat er in der Regel eine Wunde, aus der dieses Blut austritt. Dieses ist eine Lernerfahrung, die du hoffentlich mit mir teilst. Wenn eine Frau nun menstruiert, also ihre Regelblutung hat, stellt sich die Frage nach der offensichtlichen Lernerfahrung, wo denn die Wunde ist, aus der es blutet. Darum sind die Mädchen bei ihrer ersten Regel meistens sehr aufgeregt und beunruhigt. Jetzt hoffe ich, dass du diese meine Aussage mit mir teilst. Jetzt wird das Mädchen dadurch beruhigt, in dem man ihr im besten Falle ausführlich erklärt, wie es zu dieser Blutung kommt und welche Aufgabe diese Blutung hat. Ich bin immer wieder erschüttert, wenn ich feststellen muss, dass Frauen, die mitten im Leben stehen, oftmals nicht wissen, welche Aufgabe diese Blutung hat. Sie wissen, dass diese Blutung in regelmäßigen Abständen kommt und haben sich damit abgefunden oder finden dieses einfach nur schrecklich und lästig. Du wirst mir zum Schluss sicherlich zustimmen, dass die offensichtliche Lernerfahrung, der Mensch blutet nur dann, wenn er eine Wunde hat, nicht grundsätzlich stimmt. Denn bei der Menstruation entsteht keine Wunde und die Blutung hat nicht die Aufgabe, das Blutgefäß zu schließen, um einen weiteren Blutverlust zu vermeiden.

Ich habe dieses Beispiel sehr wohl verstanden.
Sorry, aber deine Reaktion zeigte genau das Gegenteil. Darum habe ich dir dieses Beispiel oben genau und hoffentlich verständlich erklärt.

Hans H. hat dich nicht als unfähig hingestellt. Er hat das gesagt, was ich auch so gesehen habe, du hattest mein Beispiel nicht verstanden und daher unangemessen darauf reagiert.


Ich sage es nochmal, auch wenn Ihr das nicht glaubt, aber ich hatte das Beispiel sehr wohl verstanden. Jetzt hast Du es ja auch wieder ganz anders dargestellt. Und da muß ich sagen bzw fragen, in welchem Jahrhundert die Mädchen leben, die noch nicht wissen, was eine Menstruation ist.
Ich weiß von meiner Mutter, (Jahrgang 31), daß sie noch nichts darüber wußte, als sie ihre 1. Tage bekam und da sie damals zu diesem Zeitpunkt auch noch während des Krieges in einem Internat war, mußte sie völlig alleine damit klarkommen, weil sich niemand traute, darüber zu sprechen, auch ihre Mitschülerinnen nicht, die vermutlich dasselbe Problem hatten.

Aber ich hatte mit zig anderen Mädchen schon während des Biologieunterrichtes in der 6. Klasse (1970/71) genaue Informationen über die Menstruation und alles, was damit zu tun hat. Einige hatten ihre 1. Menstruation wohl schon gehabt, aber noch nicht alle, aber niemand wäre auf die Idee gekommen, daß sie sich verletzt haben könnte oder was anderes Krankhaftes damit vebunden sein könnte. Und Frauen, die "mitten im Leben stehen", vlt schon Kinder haben, sind heute mit Sicherheit nicht so ahnungslos wie Du das beschreibst. Das war vlt noch bis in die 50er Jahre so.
Ein Beispiel, woran ich mich gut erinnern kann: In Joachim Fuchsbergers Talk-Show "Heut Abend" war einmal Heidi Kabel zu Gast, und sie erzählte, daß sie keine Ahnung gehabt hat, als ihre Tochter Heidi geboren wurde (1944), woher dieses Kind kam und wie es in ihren Bauch kam. Sie erzählte es auf ihre lustige Art und deshalb kann ich mich gut daran erinnern.

Außerdem habe ich bereits geschrieben, daß jeder einigermaßen gebildete Mensch heute weiß, daß eine Blutung verschiedene Ursachen haben kann und daß deshalb niemand auf die Idee kommt, daß automatisch jeder sich verletzt haben muß, wenn er irgendwo blutet.

Du brauchst mir das nicht mehrmals zu erklären, wie Du das gemeint hast, denn das weiß ich längst.

ABer als Beispiel, daß ein und dieselbe Behauptung in einem bestimmten Fall richtig und in einem anderen falsch sein kann, wie Du das ursprünglich damit erklären wolltest, taugt dieser Vergleich nicht.

Vielleicht fällt Dir ja nochmal was Besseres dazu ein. Oder auch mir.

 
Beiträge: 209
Registriert: 21.07.2009
Wohnort: Potsdam

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von efkaka » Do 12. Dez 2019, 20:13

@ Campingliesel
Bleib ganz ruhig und gelassen . Diese Spezies hat darauf gedrängt , das die Irrenanstalten geschlossen wurden . Das ist das Ergebnis . Es lebe die allg. Blödheit .

 
Beiträge: 4460
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 60

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von Campingliesel » Do 12. Dez 2019, 20:31

@ Hans H.

Ich habe diesen Beitrag nun auch gefunden, allerdings steht bei mir die Zeitangabe 09:25. Liegt vlt daran, daß bei dir noch Sommerzeit eingestellt ist.

Und nun sieh Dir mal den Beitrag vorher nochmal genau an:

Campingliesel hat geschrieben:
Natürlich gibts die, aber solche Paare brauchen dann auch bestimmt keine Pornos.

Wie viele solche Paare hast Du danach gefragt?

Campingliesel hat geschrieben:

Ostfriesenpaar hat geschrieben: Es gibt durchaus gute Beziehungen, die nahezu ausschließlich auf Sex basieren...auch wenn das nicht in dein Weltbild passt.


Ne, das kann ich mir wirklich nicht vorstellen. Es mag zwar Beziehungen geben, in der Sex das einzige ist, was noch funktioniert. Aber sowas hat keinen langen Bestand.

Es gibt vieles, was ich mir nicht vorstellen kann, aber wenn ich mir etwas nicht vorstellen kann und wenn Du Dir etwas nicht vorstellen kannst, dann ist das absolut kein Beleg dafür, dass es das nicht gibt!

Campingliesel hat geschrieben:
Ich habe bestimmt noch nicht versucht, eine kaputte Beziehung mit Pornos zu retten. Sowas kann gar nicht funktionieren

Würden die auch bestimmt nicht mehr gemeinsam ansehen - jedenfalls kann ich mir das nicht vorstellen ... "nicht vorstellen" ... s.o. ...

Deine Antworten habe ich nun mal fett hervorgehoben.
Und wenn Du nun mal meine Antworten darauf in Bezug stellst, ist doch wohl sonnenklar, daß ich genau auf Deine Antworten entsprechend reagiert habe. :

@ Hans: Hast Du das schon selbst ausprobiert? Falls Du in einer solchen Beziehung lebst, wo euch entweder Pornos geholfen haben oder wo der einzige Sinn eurer Beziehung aus Sex besteht. Oder wie gehst Du mit solchen Problemen um, falls Du solche haben solltest?
Und wenn Du schon von Zahlen redest: Wieviele solche Beziehungen kennst Du persönlich, die nahezu ausschließlich auf Sex basieren? Oder solche, die ihre verkorkste Beziehung durch Pornos gerettet haben? Hast Du dafür auch Belege?

Also wenn Du da keinen Zusammenhang herstellen kannst, dann weiß ich nicht, wer hier etwas nicht richtig versteht.

 
Beiträge: 3390
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von Eule » Do 12. Dez 2019, 22:43

@ Campingliesel
Du hast das Wesen meines Beispiels, trotz gegenteiliger Behauptungen von dir, immer noch nicht verstanden.

Unter welcher Überschrift steht mein Beispiel? :roll: :roll: :roll: Die Überschrift, damit der Sinnhintergrund, dieses Beispiels lautet: "Das, was offensichtlich so ist, muss so nicht sein!" Diese Überschrift, dieser Lehrsatz beinhaltet zwei unterschiedliche Aussagen.
Einmal nimmt man etwas wahr und man weiß, dass dieses (vom Grunde her) eine bestimmte Ursache hat.
Die zweite Aussage sagt, dass diese Regel von der offensichtlichen Ursache - Folge - Wirkung nicht immer stimmt, die Ursache somit eine andere ist. Das Blutbeispiel beschreibt diesen Sachverhalt beispielhaft. Dieses Blutbeispiel hat die Menstruation als solches und die damit ggf. verbundenen Probleme nicht im Fokus. Es ist nur ein Beispiel, welches diesen Lehrsatz verdeutlichen soll und zur Vorsicht vor so offensichtlichen Feststellungen warnt.

Es liegt nun mal in der Natur der Beispiele, dass diese einen konkreten Sachverhalt beschreiben, um die Problemlage deutlich werden zu lassen und dann auf andere Fragen richtig zu übertragen. Nimm also dieses Beispiel und frage dich, ob es nicht viele Situationen, Problemlagen und Fragen gibt, wo du diese Botschaft aus dem in der Überschrift genannten Satz nutzen kannst.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4042
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von Aria » Fr 13. Dez 2019, 12:05

Weil du, Liesel, auf meine PN nicht antwortest, versuche ich es auf diesem Weg:

Es geht beim Menstruationsbeispiel gar nicht um die Menstruation, sondern lediglich darum zu sagen, dass es zum Bluten mehr als einen Grund geben kann, was natürlich auch fast jeder weiß. Lehre daraus: Es kann zu irgendetwas mehr als einen Grund geben.

So war zuvor auch der Eules Satz "was nicht falsch ist muss deswegen noch lange nicht richtig sein" zu verstehen. Allerdings muss man den im Zusammenhang sehen:
Eule hat geschrieben:Was du hier vorträgst ist im Großen und Ganzen eine Darstellung aus der bürgerlichen Moral. Ja, so wird in diesen Kreisen diskutiert und eine Meinung gebildet. Es ist also nicht falsch was du hier sagst. Aber eben, was nicht falsch ist muss deswegen noch lange nicht richtig sein.
Gemeint ist: Was du da sagst, ist nicht falsch, aber eben nicht die ganze Wahrheit.

Aber so losgelöst aus dem Zusammenhang klingt der inkriminierte Satz tatsächlich zu kategorisch, denn es gibt bei der alltäglichen* Logik entweder richtig oder falsch und nichts dazwischen.

* in unserer Wirklichkeit gibt es nur tot oder lebendig – von Schrödingers Katze wollen wir in diesem Forum nicht reden. :D

Benutzeravatar
 
Beiträge: 500
Registriert: 23.07.2014
Wohnort: Bochum
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 65

Re: Wollen Nackte unter sich sein, und ist das überhaupt so?

Beitrag von BOeinNackter » Fr 13. Dez 2019, 15:56

Was Nackte wollen, ist nicht einheitlich zu beantworten. Man könnte vielleicht eine repräsentative Anzahl Menschen befragen, wenn sie gerade nackt sind. Entweder versucht man dann das Spektrum der Antworten aufzulisten oder man rechnet irgendwie einen Durchschnitt aus.
Alle Menschen sind mal nackt. Man könnte die befragte Gruppe auf jene reduzieren, die in einem gewissen Grad häufiger nackt sind, als andere. Auch in dieser Gruppe wird man feststellen können, dass das Spektrum und die Variation der Antworten sehr groß ist. Die Gruppe ließe sich natürlich so lange reduzieren, bis man relativ einheitliche Antworten bekommt. Sind das dann die Echten?

Ich finde es schlecht, wenn es zu wenige Menschen gibt, die auch in Anwesenheit von Bekleideten gern nackt sind. Wie soll es sonst zu mehr Akzeptanz von Nacktheit kommen?

VorherigeNächste

Zurück zu FKK Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste