Aktuelle Zeit: Fr 21. Sep 2018, 17:22

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

nacktes Eisjoggen-Gesundungslaufen (neigeln), ganzjährig

Alles rund um das Thema FKK
 
Beiträge: 2470
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: nacktes Eisjoggen-Gesundungslaufen (neigeln), ganzjährig

Beitrag von Eule » Mi 27. Mai 2015, 00:47

@ Zett
Auch wenn es dir nahezu unmöglich erscheint, auf eine kritische Frage sinnvoll zu antworten, will ich es mit dir nochmals versuchen. Eigentlich ist jeder Mensch lernfähig und du bist noch nicht in einem Alter, wo diese Lernfähigkeit möglicherweise als sehr eingeschränkt anzusehen ist.

Das Vorderfußlaufen (Aufsetzen auf den Fußballen) hat den großen Vorteil, dass so nahezu vollständig eine Aufprallerschütterung vermieden wird. Es kommt damit nicht zu dem, beim Fersenlauf selbst mit besten Schuhen unvermeidbaren hohen Belastung für die Knie und die Wirbelsäule. Dies wurde wissenschaftlich mittels Laufband und Kamera an der Harvard-Universität erforscht (unter Leitung von "Dr. Barfuß"): https://www.youtube.com/watch?v=7jrnj-7 ... r_embedded (englisch aber ziemlich selbsterklärend) und dies kann ich aus meiner Erfahrung bestätigen.
Dieses Argument vermag mich nicht zu überzeugen. Interessant war für mich zu sehen, dass bei dem Laufmodell zwar die Orientierungsmarken gesetzt wurden. Es wurde jedoch nicht das für die Laufanalyse übliche Strichmännchen, also die Verbindung dieser Orientierungsmarken, im Lauftest, gezeigt. Es ist daher nicht abzusehen, was diese Belastungskurve ausgelöst hat. Damit ist die Beweisführung in dem Video unvollständig und nicht auswertbar. Mir ist es durchaus bewusst, dass du jetzt gegen diese meine Aussage stänkern wirst, aber in der Laufanalyse gelten gewisse Standarts und diese wurden im Video nicht eingehalten bzw. nicht gezeigt.

Vorderfußlaufen ist zwingend, wenn man barfuß läuft.
Diese deine Feststellung kann ich nicht teilen. Wenn ich barfuß laufe, laufe ich grundsätzlich mit dem gesamten Fuß, was ja auch der natürlichen Laufbewegung des Menschen entspricht.
Dies geht auf Fersen überhaupt nicht, da schon das Gehen eine deutliche Erschütterung hervorruft.
Die Erschütterung des Laufens wird durch die Beugung des Knies abgefedert. Die von dir beschriebene und befürchtete Erschütterung tritt nur dann ein, wenn beim Auftreten das Bein gestreckt ist, also von der Ferse bis zur Hüfte eine gerade Linie gehalten wird. Wird das Knie jedoch leicht gebeugt, also nicht durchgedrückt, dann wird das Bein zu einem Federbein und die von dir befürchtete Aufprallenergie wird wie bei einem Stoßdämpfer abgefedert.
Vorderfußlaufen ist nahezu zwingend, wenn man durch huckeliges Gelände läuft, da man so viel besser ausgleichen kann und die Gefahr des Verknickens viel geringer ist.
Auch diese Aussage halte ich für nicht zutreffend. Das Verknicken ist eine seitliche Fußbewegung und diese Fehlbewegung kann auch mit dem gesamten Fuß ausgeglichen werden.

Vorderfußlaufen belastet möglicherweise die Achillessehnen stärker als Fersenlaufen, genaueres dazu weiß ich allerdings nicht.
Das würde ich schon so vermuten, weil die Achillessehne hier in eine widernatürliche hohe Federfunktion gezwungen wird, die beim Fersenlauf nicht auftritt, weil die Federbelastung ans Knie und die Hüfte weitergeleitet wird.
Vorderfußlaufen beansprucht die Waden stark.
Ich denke, dass dieses ehr zu einer Überbeanspruchung der Waden führt, weil die Waden die Aufgabe der Abfederung der Aufprallenergie übernehmen müssen, die eigentlich an ihr vorbei geleitet werden sollte. Die Waden werden zur Steuerung der Fußrollbewegung und der Vorwärtzbewegung gebraucht.
Man muss daher das Laufpensum allmählich steigern.
Dies ist ein Allgemeinplatz.
Bekommt dafür aber dann verdammt schöne Waden :P
Was helfen dir schöne Waden, wenn dein Skelettsystem durch eine falsche muskuläre Bestückung Schaden nimmt? Ich halte dieses Vorderfußlaufen für außerordentlich bedenklich. Langstreckenläufer laufen mit dem gesamten Fuß, die Sprinter verstärkt mit dem Vorderfuß. Dein Neigeln stellt jedoch kein Sprint dar und die Anforderungen an das gesamte Bewegungssystem kommen daher ehr dem Langstreckenlauf nahe.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3242
Registriert: 29.03.2010
Wohnort: Osterland, Sachsen, Deutschland, Europa, Erde
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 58

Re: nacktes Eisjoggen-Gesundungslaufen (neigeln), ganzjährig

Beitrag von Zett » Mi 27. Mai 2015, 07:36

@Eule
Du möchtest jetzt plötzlich auf interessiert (und sogar kompetent) machen. Tatsächlich kommt es Dir nur darauf an, mich in Dein Geschwafel zu verwickeln und durch riesige Ausführungen für andere den Thread unlesbar zu machen.

Hier zur Erinnerung nochmals Deine wahre Einstellung zum Thema und zu mir (von S. 2 dieses Threads!):
Eule hat geschrieben:Ich frage mich wirklich, ob dieses Formum nun dazu missbraucht werden soll, die persönlichen Interessen eines Users zu bedienen und wir uns nun ständig mit seiner Mission überschütten lassen zu müssen. :shock: :shock:

Zett hat hier schon in den verschiedensten Threads mit diesem seinen Thema belästigt und die Arft und Weise, wie er es immer wieder macht hat schon Symptomcharakter. :x :x :x :x :x

Du wechselst Ansicht und Taktik wie das Chamäleon seine Farben.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3242
Registriert: 29.03.2010
Wohnort: Osterland, Sachsen, Deutschland, Europa, Erde
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 58

Re: nacktes Eisjoggen-Gesundungslaufen (neigeln), ganzjährig

Beitrag von Zett » Mi 27. Mai 2015, 12:58

@Friedjof
Ich wollte Dich gerade fragen, wie Du das Neigeln bzw. das Eisjoggen / Eisjoggen-Gesundungslaufen anders bezeichnen würdest.
Hab nochmals nachgelesen. Zumindest Deinen Sport hast Du benannt:
Friedjof hat geschrieben:Ich würde es als schlicht als Ganzjahres- (Nackt)joggen oder (Nackt)wandern bezeichnen.


Ganzjahres-Nacktjoggen ist nicht schlecht. Wobei es mir etwas zu sehr die Betonung auf das Nackte hat, also dass dabei das Nackte das Wichtigste ist. Für meinen Sport würde mir beim Begriff »Ganzjahres-Nacktjoggen« dann fehlen, dass Schweißfreiheit wichtig ist und der Kältereiz eine Rolle spielt, dafür steht bei mir das »Eis..«, also ich laufe im Sommer nicht bei Hitze, sondern genieße die herrliche Luft um den Sonnenaufgang. Dass »Joggen« und »Laufen« (im Sinne von Rennen) nicht das Gleiche ist, habe ich auch erst gelernt. Da hatte ich aber den Begriff »Eisjoggen« schon geprägt und außerdem ist »Eislaufen« kein freier Begriff mehr.
Und dass es nicht einfach ein Zeitvertreib ist, sondern ein besonders wirksamer Sport zur Gesunderhaltung und Gesundung, halte ich für die Namensgebung ebenfalls für wichtig.
Nun ist das »nackte Eisjoggen-Gesundungslaufen« aber so ähnlich sperrig wie »Ganzjahres-Nacktjoggen«, deshalb finde ich die Abkürzung, »Neigeln«, sehr griffig und gut geeignet.

 

Re: nacktes Eisjoggen-Gesundungslaufen (neigeln), ganzjährig

Beitrag von Friedjof » Mi 27. Mai 2015, 14:35

Welche Lauftechnik nun richtig oder falsch ist wird hier im Forum niemand beantworten können. Es gibt verschiedene Meinungen von Sportwissenschaftlern und Medizinern dazu und dann die Erfahrungen von den Profiläufern (ich bin keiner). Ein Vergleich mit dem zu ziehen, was "normal" ist, zieht nicht. Normal ist das Gehen, laufen die Ausnahme. Das ist auch in der Tierwelt so. Und wer vermag zu beurteilen, was in einer Ausnahmesituation richtig oder falsch ist?
Über die richtige Lauftechnik wird so lange diskutiert wie Laufsport betrieben wird. Lange Zeit galt die Regel, dass der Fuß von der Ferse her abgreollt werden sollte. Als sich dann Sportwissenschaftler näher damit beschäftigten galt die plötzlich die Vorfußtechnik als die richtige Lauftechnik. Es stellte sich jedoch heraus, dass diese Lauftechnik verletzungsanfällig ist. Deshalb gilt heute die Empfehlung, mit möglichst flachen Fuß auf den Boden zu kommen bei leicht gebeugten Knie.
Hier eine kurze aber nachvollziehbare doku dazu:

http://www.stern.de/gesundheit/ratgeber ... 96699.html

 

Re: nacktes Eisjoggen-Gesundungslaufen (neigeln), ganzjährig

Beitrag von Friedjof » Mi 27. Mai 2015, 14:43

Zett hat geschrieben:@Friedjof
Ich wollte Dich gerade fragen, wie Du das Neigeln bzw. das Eisjoggen / Eisjoggen-Gesundungslaufen anders bezeichnen würdest.
Hab nochmals nachgelesen. Zumindest Deinen Sport hast Du benannt:
Friedjof hat geschrieben:Ich würde es als schlicht als Ganzjahres- (Nackt)joggen oder (Nackt)wandern bezeichnen.


Ganzjahres-Nacktjoggen ist nicht schlecht. Wobei es mir etwas zu sehr die Betonung auf das Nackte hat, also dass dabei das Nackte das Wichtigste ist...

Es war ja auch nur ein ganz spontaner Versuch, eine andere Bezeichnung für das Neigeln zu finden. Aber wenn du mich jetzt so direkt fragst, wie das "Eisjoggen / Eisjoggen-Gesundungslaufen" anders bezeichnet werden könnte muss ich dich enttäuschen. Da fällt mir so richtig nichts ein. Das mag vielleicht daran liegen, dass es sich bei "deiner" Sportart doch eigentlich um nichts neues handelt. Nenne es doch einfach Joggen oder bei einer langsamen Gangart Wandern. Nur weil du diesen Sport sowohl im Sommer als auch im Winter betreibst muss da doch kein neuer Name her.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2481
Registriert: 24.07.2009
Wohnort: Westsachsen
Geschlecht: Männlich ♂

Re: nacktes Eisjoggen-Gesundungslaufen (neigeln), ganzjährig

Beitrag von guenni » Mi 27. Mai 2015, 15:08

Friedjof hat geschrieben:Das mag vielleicht daran liegen, dass es sich bei "deiner" Sportart doch eigentlich um nichts neues handelt. Nenne es doch einfach Joggen oder bei einer langsamen Gangart Wandern. Nur weil du diesen Sport sowohl im Sommer als auch im Winter betreibst muss da doch kein neuer Name her.


oh, es ist doch etwas sehr besonderes und neues, wenn man im sommer eisjoggen betreibt.

 
Beiträge: 1266
Registriert: 27.04.2015
Wohnort: Heilbronn
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 34

Re: nacktes Eisjoggen-Gesundungslaufen (neigeln), ganzjährig

Beitrag von FKKpaar-BaWü » Mi 27. Mai 2015, 15:11

Beim Joggen wird der komplette Fuß abgerollt, also ist es Eisjoggen ohne Eis und ohne Joggen ;)

 

Re: nacktes Eisjoggen-Gesundungslaufen (neigeln), ganzjährig

Beitrag von Friedjof » Mi 27. Mai 2015, 16:37

Nein, nach den neuesten Erkenntnissen der Sportmedizin wird beim Joggen eben nicht der ganze Fuß abgerollt. Vielmehr wird bei leicht gebeugten Knien der ganze Fuß flach aufgesetzt, vielleicht mit einem kleinen Tick in Richtung Vorfuß und dann abgerollt. Wollte man den kompletten Fuß abrollen müßte man mit der Ferse aufsetzen. das ist Lauftechnik von gestern, könnte morgen aber wieder aktuell sein. ;)

 

Re: nacktes Eisjoggen-Gesundungslaufen (neigeln), ganzjährig

Beitrag von Friedjof » Mi 27. Mai 2015, 16:53

guenni hat geschrieben:
Friedjof hat geschrieben:Das mag vielleicht daran liegen, dass es sich bei "deiner" Sportart doch eigentlich um nichts neues handelt. Nenne es doch einfach Joggen oder bei einer langsamen Gangart Wandern. Nur weil du diesen Sport sowohl im Sommer als auch im Winter betreibst muss da doch kein neuer Name her.


oh, es ist doch etwas sehr besonderes und neues, wenn man im sommer eisjoggen betreibt.

Nun nimm doch die Sache nicht so wörtlich. In Bremen findet jedes Jahr die Eiswette statt; ein Brauch der auf das Jahr 1828 zurück geht. Dabei wird gewettet, ob zum 1. Januar die Weser offen ist oder man sie trockenen Fußes überqueren kann. Seit 1928 obliegt diese Prüfung einem Schneider mit einem Bügeleisen in der Hand und einer Elle. Da die Weser aber so gut wie nie mehr zufriert entscheidet heute das Los über den Wettausgang. die Überquerung der Weser erfolgt dann mit einem Seenotrettungskreuzer.
Dies nur mal so als kleine Anekdote.
Die Eiswette wird übrigens von angesehenen Bremer Kaufleuten vollzogen. und wird da auch nicht ins lächerliche gezogen. :)

Benutzeravatar
 
Beiträge: 426
Registriert: 21.04.2015
Wohnort: OWL
Geschlecht: Paar

Re: nacktes Eisjoggen-Gesundungslaufen (neigeln), ganzjährig

Beitrag von FKKFamilie » Mi 27. Mai 2015, 16:58

Friedjof hat geschrieben:
guenni hat geschrieben:
Friedjof hat geschrieben:Das mag vielleicht daran liegen, dass es sich bei "deiner" Sportart doch eigentlich um nichts neues handelt. Nenne es doch einfach Joggen oder bei einer langsamen Gangart Wandern. Nur weil du diesen Sport sowohl im Sommer als auch im Winter betreibst muss da doch kein neuer Name her.


oh, es ist doch etwas sehr besonderes und neues, wenn man im sommer eisjoggen betreibt.

Nun nimm doch die Sache nicht so wörtlich. In Bremen findet jedes Jahr die Eiswette statt; ein Brauch der auf das Jahr 1828 zurück geht. Dabei wird gewettet, ob zum 1. Januar die Weser offen ist oder man sie trockenen Fußes überqueren kann. Seit 1928 obliegt diese Prüfung einem Schneider mit einem Bügeleisen in der Hand und einer Elle. Da die Weser aber so gut wie nie mehr zufriert entscheidet heute das Los über den Wettausgang. die Überquerung der Weser erfolgt dann mit einem Seenotrettungskreuzer.
Dies nur mal so als kleine Anekdote.
Die Eiswette wird übrigens von angesehenen Bremer Kaufleuten vollzogen. und wird da auch nicht ins lächerliche gezogen. :)


Interessante und lesenswerte Anekdote.....
Aber um die Pointe nicht zu vergessen...... ganzjährig hast Du vergessen und nicht wie jeder bei dem Begriff "Eis" vermutet im Winter bzw. zum 01. Januar.
Nur mal so......... ;)

VorherigeNächste

Zurück zu FKK Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste