Aktuelle Zeit: Do 23. Mär 2017, 15:16

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Fake News überall – warum?

Kurioses, Lustiges, Aufmunterndes was unsere Forengemeinschaft interessieren dürfte
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2138
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Fake News überall – warum?

Beitrag von Aria » Mo 20. Mär 2017, 20:02

Zur Überraschung aller, verbreiten sich falsche Fakten oft genauso schnell wie wahre und bleiben zudem im Gedächtnis haften, obwohl sie sofort als Lügen entlarvt wurden. Warum? Viele sagen, daran sei das Internet schuld. Dagegen spricht jedoch, dass es dieses Phänomen schon in der Vorinternetzeit gab: Das Internet hätte nur die Geschwindigkeit, mit der sich eine Nachricht verbreitet, erhöht, das Phänomen an sich sei aber das gleiche geblieben.

Man hat inzwischen herausgefunden: Die Schuld liegt zu großen Teilen bei denen, die eine Lüge oder eine reine Erfindung zurückweisen. Und zwar genau dann, wenn sie den falschen Fakt zitieren, um ihn zurückzuweisen. Denn indem sie ihn zitieren, verbreiten sie ihn auch. Und wenn eine solche Zurückweisung von einer staatlichen Behörde oder einem angesehenem wissenschaftlichen Institut kommt, ist dieser Effekt sogar vorprogrammiert. Weil jetzt auch zunächst indifferenten Leser hellhörig werden, so nach dem Motto: Wenn sich diese über jeden Zweifel erhabene Institutionen damit beschäftigen, dann muss an dem Gerücht was Wahres dran sein.

Eine offensichtliche Lüge einfach zu ignorieren, ist aber auch gefährlich, denn dann kommt man mit: Diesen „Fakt“ konnte bisher noch keiner widerlegen.
Nur nebenbei: Diese Art von „Argumenten“ kennen wir auch in diesem Forum.

Eine offensichtliche Lüge nur zurückzuweisen, reicht ebenfalls nicht: Man muss statt des Erfundenes/Gelogenes wahre Fakten präsentieren, um die Lüge zu überdecken. Süddeutsche schrieb dazu – Zitat:

Lügen müssen natürlich als Lügen benannt werden. Nur ist die Arbeit damit nicht erledigt. Selbst diskreditierte Informationen wirken auf das Denken. Deshalb ist auch die offensichtliche Lüge eine wirksame Waffe. Psychologen haben diesem Phänomen den sperrigen Namen "Belief Perserverance" gegeben. In einem Versuch zu diesem Effekt schilderten Wissenschaftler Probanden einen Brand. Dieser sei ausgebrochen, weil entzündliche Lacke Feuer gefangen hätten. Dann widerriefen sie die Aussage, ohne aber eine neue Ursache zu benennen. Fragten sie ihre Probanden später, warum der Brand ausgebrochen war, antworteten diese mit deprimierender Verlässlichkeit: wegen der entzündlichen Lacke. Dabei wussten doch alle, dass das nicht stimmte.

Die Korrektur von Fehlinformationen hinterlässt immer eine Lücke im Geist. Diese muss mit neuen Information überschrieben werden, andernfalls bleibt die Lüge haften. Um die widerrufene Begründung zu löschen, hätten die Psychologen eine neue Ursache für den Brand liefern müssen. Ohne neues Narrativ bleibt auch die Korrektur von Fake News wirkungslos - so wie etwa der Verdacht an einem Angeklagten haften bleibt, der vor Gericht freigesprochen wird, ohne dass der wahre Täter identifiziert wurde.

Die Berichterstattung über Lügen und Gerüchte sollte deshalb die strategischen Interessen hinter diesen Behauptungen beleuchten. Sie sollte Motive der Trolle erklären und, wo möglich, tatsächliche Zusammenhänge beschreiben. Das ist schwer, sehr schwer, weil auch hier gilt: Eine simple Behauptung ist für das Gehirn attraktiver und fühlt sich eher wahr an als deren komplexe Korrektur.


Der letzte Satz hat es in sich: Das Denken strengt an, deshalb glauben wir einer halbwegs logisch klingenden Behauptung mehr als einer Erklärung, die komplizierte Zusammenhänge darlegt. Und das obwohl wir wissen, dass die Welt kompliziert ist, weil alles mit allem zusammenhängt.

 
Beiträge: 70
Registriert: 07.12.2011

Re: Fake News überall – warum?

Beitrag von Herr K. aus B. » Mo 20. Mär 2017, 20:07

Ich verweise mal hier auf die Boardregeln.

Themenwahl
Diskussionen über Politik, Religion und Wirtschaft sind zu unterlassen. Hierfür gibt es geeignetere Foren.

viewtopic.php?f=27&t=2486

 
Beiträge: 165
Registriert: 04.08.2016
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Fake News überall – warum?

Beitrag von Blood Moors » Mo 20. Mär 2017, 20:29

Das Thema hat zwar mit FKK nichts zu tun, aber es gibt hier im Forum Themen, die weitaus politischer sind. Mit Religion und Wirtschaft hat es auch nichts zu tun.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 384
Registriert: 12.04.2009
Wohnort: Tief im Westen, ganz weit links
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 42

Re: Fake News überall – warum?

Beitrag von skyfire » Mo 20. Mär 2017, 21:07

...und indirekt hat es ja doch damit zu tun - zB wieso sich nach wie vor die hartnäckige Unwahrheit hält, daß es "verboten" sei, öffentlich nackt herumzulaufen.
Ist es nicht.
Gibt kein Gesetz daß Kleidung vorschreibt.
Aber n Haufen Leute, die das immer wieder behaupten.
Und weil mal drüber nachzudenken ja "anstrengt" - ja genau.
Lemminge.

 
Beiträge: 165
Registriert: 04.08.2016
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Fake News überall – warum?

Beitrag von Blood Moors » Mo 20. Mär 2017, 21:42

skyfire hat geschrieben:Gibt kein Gesetz daß Kleidung vorschreibt.

Jetzt aber bitte keine neue Diskussion über §118 OWiG. :roll:

 
Beiträge: 70
Registriert: 07.12.2011

Re: Fake News überall – warum?

Beitrag von Herr K. aus B. » Mo 20. Mär 2017, 21:55

Okay aber der Hinweis von skyfire war super.

Wie oft haben die Medien das Sommerloch mit Artikeln über Nacktjogger gefüllt. Immer frivol und verhängnisvoll im Beginn, dann die obligatorische Mutter mit Kind oder hilflose Seniorin.
Am Schluss dann der zu erwartenden Richterspruch und die Warnung an die Leserschaft vor Nachahmung.

Okay sind jetzt keine klassischen Fakenews wo sich jemand etwas schlicht ausgedacht hat, aber bei Plagiaten zum Beispiel gibt es auch mehrere Formen und Abstufungen.

 
Beiträge: 70
Registriert: 07.12.2011

Re: Fake News überall – warum?

Beitrag von Herr K. aus B. » Mo 20. Mär 2017, 22:10

Hier mal ein paar Beispiele:
https://www.google.de/search?q=nackter+jogger

Und wenn ich dann wieder hier lese das den nackten Joggern hier im Forum nachgerufen wird um nach dem Weg zu fragen oder die Dorfgemeinschaft zum plaudern stehen bleibt bin ich verunsichert und weiß nicht so recht was ich glauben soll.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1130
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: Ruf nicht an!
Alter: 61

Re: Fake News überall – warum?

Beitrag von Bummler » Di 21. Mär 2017, 08:49

Aria hat geschrieben:
Süddeutsche hat geschrieben:Eine simple Behauptung ist für das Gehirn attraktiver und fühlt sich eher wahr an als deren komplexe Korrektur.


Der letzte Satz hat es in sich: Das Denken strengt an, deshalb glauben wir einer halbwegs logisch klingenden Behauptung mehr als einer Erklärung, die komplizierte Zusammenhänge darlegt. Und das obwohl wir wissen, dass die Welt kompliziert ist, weil alles mit allem zusammenhängt.


Aber auch das wissen wir, also warum wir SO denken. Die Funktionsweise unseres Gehirns ist ja wissenschaftlich aufgeklärt.
Daniel Kahneman hat in seinem dicken Buch "Schnelles denken, langsames Denken" viel darüber geschrieben.
https://www.amazon.de/Schnelles-Denken- ... 3886808866

Im Prinzip ist es so: Wir haben in unserem Hirn zwei verschiedene Systeme zum Denken installiert (also wir nicht selbst, sondern die Evolution). System 1 ist ein System das eher im Unterbewusstsein arbeitet, sehr schnell ist und zwar weil es gespeicherte Sachverhalte nur abruft. Diese Sachverhalte sind um so eher abrufbar, je öfter sie als Erfahrung gespeichert wurden. Es wird vorrangig von uns bzw. unserem Gehirn genutzt.

Das System 2 ist unser eigentliches Denksystem, nämlich das zum Nachdenken. Dieses System wird aber erst aufgerufen, wenn System 1 keine Erfahrung vorliegen hat und wir uns erst selber eine Meinung bilden müssen. Leider ist System 2 relativ langsam und vor allem ist es sehr anstrengend. Da unser Gehirn aber zur Faulheit neigt, wird System 1 bei der Entscheidungsfindung bevorzugt.

Und schon haben wir den Salat mit den fake news.

Wobei in der Süddeutschen allerdings auch steht, warum fake news überhaupt ein Problem geworden sind:

Süddeutsche hat geschrieben:Die Aufregung um Fake News illustriert, wie diese beiden Leugnungen die Demokratie zu ewiger Unreife verdammen, weil sie sich weigern, anzuerkennen, dass Fake News eine Konsequenz aus dem Geschäftsmodell des digitalen Kapitalismus sind.

http://www.sueddeutsche.de/digital/face ... .3337982-2

Da brauch man dann das Neue Deutschland gar nicht mehr lesen, so richtig ist das.

 
Beiträge: 165
Registriert: 04.08.2016
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Fake News überall – warum?

Beitrag von Blood Moors » Di 21. Mär 2017, 11:59

Bummler hat geschrieben:Das System 2 ist unser eigentliches Denksystem, nämlich das zum Nachdenken...
Leider ist System 2 relativ langsam und vor allem ist es sehr anstrengend.

Scheinbar ist es bei einigen Zeitgenossen überhaupt nicht vorhanden. :roll: Gibt's das?

Benutzeravatar
 
Beiträge: 384
Registriert: 12.04.2009
Wohnort: Tief im Westen, ganz weit links
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 42

Re: Fake News überall – warum?

Beitrag von skyfire » Di 21. Mär 2017, 12:47

...bei "einigen"?
wohl eher "bei der überwältigenden Mehrheit".
Und das so gewollt, weil selbstständiges Denken ja zu Systemkritik führen könnte...

Nächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Zett und 1 Gast