Aktuelle Zeit: Di 26. Okt 2021, 03:21

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Können „Diverse“ Exhibitionisten gemäß §183 StGB sein?

In diesem Forum werden Rechtsfragen bezüglich der FKK diskutiert. Bitte beachtet, daß dies absolut unverbindlich ist.
 
Beiträge: 1460
Registriert: 19.09.2006
Wohnort: Großraum Ffm
Geschlecht: Paar

Re: Können „Diverse“ Exhibitionisten gemäß §183 StGB sein?

Beitrag von PundV » Sa 9. Okt 2021, 10:07

elfe hat geschrieben:So einfach könnte man(n) heutzutage den Tatbestand des Exhibitionismus nach §183 StGB aushebeln.

https://www.emma.de/artikel/ich-bin-eine-frau-338871


Ich verachte Alice Schwarzer aus mehreren Gründen sehr, aber manchmal hatte sie Recht, z.B. bei der Islamkritik.

Und dieser Artikel in Emma ist wirklich Klasse.

Wenn das Geschlecht egal ist, dann muss man nicht danach fragen und keiner muss sich als etwas bezeichnen. Wenn es doch eine Rolle spielt, ist solcher Unsinn, wie im Grundsatzprogramm steht, im Grunde gegen echte Frauen aber auch gegen Schwule und Lesben gerichtet.

Bei den Neonazis erkennt man wenigstens von weitem, wie doof sie sind. Bei der neuen Wokeness nicht unbedingt, und das ist gefährlich.

 
Beiträge: 38
Registriert: 16.05.2021
Wohnort: Niederrhein
Geschlecht: Paar
Alter: 61

Re: Können „Diverse“ Exhibitionisten gemäß §183 StGB sein?

Beitrag von elfe » Sa 9. Okt 2021, 12:06

Wer also in Zukunft bei einer Nacktivität von den Freunden und Helfern besucht wird, erklärt denen einfach: „Ein Penis ist nun mal nicht per se ein männliches Genital.“ Zitat des Bundestagsabgeordneten Ganserer. Das wird lustig werden!

 
Beiträge: 2298
Registriert: 17.03.2008
Wohnort: Oberpfalz

Re: Können „Diverse“ Exhibitionisten gemäß §183 StGB sein?

Beitrag von riedfritz » Sa 9. Okt 2021, 13:10

elfe hat geschrieben:So einfach könnte man(n) heutzutage den Tatbestand des Exhibitionismus nach §183 StGB aushebeln.
....und welchen Zweck verfolgst du damit? Willst du Exhibitionismus salonfähig machen und die Meinung über die FKK noch weiter in Richtung einer halbseidenen Betätigung von sexuell Gestörten schieben?
Die "Freunde und Helfer" kommen nicht von sich aus, sondern sind von irgendjemand geholt worden, der sie bei Untätigkeit (z.B. Unterlassung von Identitätsfeststellungen) haftbar machen kann. Deren Aufgaben und Kompetenzen sind genau geregelt und sie kommen nicht als Richter, sondern als Ermittler, die Gesetzesverstöße feststellen aber nicht urteilen!

 
Beiträge: 1460
Registriert: 19.09.2006
Wohnort: Großraum Ffm
Geschlecht: Paar

Re: Können „Diverse“ Exhibitionisten gemäß §183 StGB sein?

Beitrag von PundV » Sa 9. Okt 2021, 18:54

riedfritz hat geschrieben:
elfe hat geschrieben:So einfach könnte man(n) heutzutage den Tatbestand des Exhibitionismus nach §183 StGB aushebeln.
....und welchen Zweck verfolgst du damit? Willst du Exhibitionismus salonfähig machen und die Meinung über die FKK noch weiter in Richtung einer halbseidenen Betätigung von sexuell Gestörten schieben?
Die "Freunde und Helfer" kommen nicht von sich aus, sondern sind von irgendjemand geholt worden, der sie bei Untätigkeit (z.B. Unterlassung von Identitätsfeststellungen) haftbar machen kann. Deren Aufgaben und Kompetenzen sind genau geregelt und sie kommen nicht als Richter, sondern als Ermittler, die Gesetzesverstöße feststellen aber nicht urteilen!


Ich denke, es würde gut sein, so etwas zu machen. Der Zweck hat weder mit FKK noch mit Exhibitionismus zu tun, sondern sollte dazu führen, dass die Vorstellung „Frau ist, wer sagt, dass er/sie/es eine Frau ist“, nicht salonfähig wird.

 
Beiträge: 38
Registriert: 16.05.2021
Wohnort: Niederrhein
Geschlecht: Paar
Alter: 61

Re: Können „Diverse“ Exhibitionisten gemäß §183 StGB sein?

Beitrag von elfe » Sa 9. Okt 2021, 20:40

@riedfritz
Es liegt mir fern, Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung zu verharmlosen oder hoffähig machen zu wollen. Ich möchte aber auch nicht aus reiner Lust am Anschwärzen oder aus Bequemlichkeit in einen Topf mit Straftätern geworfen oder auch nur in deren Nähe gerückt werden.

Der 183er ist ein Relikt aus Kaiser Wilhelms Zeiten. Er passt einfach nicht in einen modernen Rechtsstaat.
Er ist grob unverhältnismäßig, weil er nur auf Männer angewendet werden kann, verstößt außerdem gegen den Geist des AGG.

Die wesentlichen, strafbewehrten Tatbestandsmerkmale sind bereits in anderen Paragraphen des StGB erfasst.

Es fehlt an an hinreichender Bestimmtheit, dadurch eröffnet er der zweiten und dritten Staatsgewalt die Möglichkeit, sich quasi durch die Hintertür legislative Befugnisse anzueignen z.B. indem sie die bloße Sichtbarkeit des menschlichen Penis zum Straftatbestand erheben. Das ist vom Gesetzgeber nicht gewollt, sonst wäre die bloße Nacktheit für Männer auch am FKK-Strand eine Straftat.

Derselbe Mangel an hinreichender Bestimmtheit eröffnet„besorgten“ Mitbürgern, die sich gerne als Blockwart oder Hilfssheriff betätigen die Möglichkeit, ohne jede Trennschärfe mit ihrem Smartphone, wie mit einer Fernsteuerung einfach mal Polizeiautos fahren zu lassen.

Vorherige

Zurück zu FKK & Recht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste