Aktuelle Zeit: Mi 28. Sep 2022, 18:50

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Göttinger Lokalgschichten

In diesem Forum werden Rechtsfragen bezüglich der FKK diskutiert. Bitte beachtet, daß dies absolut unverbindlich ist.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2052
Registriert: 27.07.2010
Wohnort: 25541 Brunsbüttel
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: einfach mal fragen

Re: Göttinger Lokalgschichten

Beitrag von ynda » Mi 11. Mai 2022, 16:58

elfe hat geschrieben: braucht man auch keine Mannequin-Figur.

Braucht man nicht :(
Dann hab ich ja umsonst und vergebens gehungert :roll:
;) :lol:

Benutzeravatar
 
Beiträge: 655
Registriert: 18.04.2022
Wohnort: Westerwald
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 54

Re: Re:

Beitrag von Wäller » Mi 11. Mai 2022, 23:28

Klaus Trophobie hat geschrieben:Wenn man danach geht, ist alles, was sexueller Fetisch sein kann, mit sexuellem Potential behaftet. Sollen wir deswegen Gummistiefel in der Öffentlichkeit verbieten, nur weil einige sich daran aufgeilen könnten oder sollen Staubsauger zukünftig nur noch bei Erdbeermund & Co. verkauft werden?

Die Argumentation finde ich gut. Das muss ich mir merken.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2465
Registriert: 22.08.2014
Wohnort: München
Geschlecht: Männlich ♂

Re:

Beitrag von Phragmites » Do 12. Mai 2022, 06:37

das wundert mich nicht

 
Beiträge: 4852
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Göttinger Lokalgschichten

Beitrag von Eule » Do 12. Mai 2022, 18:25

@ Bummler
Die männliche Brust unterscheidet sich nur dadurch von der weiblichen, dass sie nicht entwickelt ist. Mit einer entsprechenden Hormonbehandlung kannst du die männliche Brust zum Reifen bringen und dieses sogar bis zum Milcheinschuss. Der einzige Unterschied zwischen einer weiblichen und einer männlichen Brust besteht darin, dass die weibliche Brust ausgereift ist und die männliche unreif und nicht entwickelt ist.

Diese deine Begründung:
Da die weibliche Brust aber Milch ausscheiden kann, gehört sie eindeutig in diese Kategorie, während die männliche Brust das genau nicht kann.
dürfte damit hinfällig sein.

 
Beiträge: 11485
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 63

Zeitungsbericht: Zwischen Nippelfreiheit und Scham

Beitrag von Campingliesel » Mo 27. Jun 2022, 19:14

Heute stand ein sehr aufschlußreicher Artikel mit diesem Titel in den Nürnberger Nachrichten. Leider fand ich den Artikel nicht in der Online-Version der Zeitung, zumindest nicht den vollständigen, nur einen kleinen Ausschnitt. Und da fehlt das wesentliche.

Es geht hier darum, daß seit Mai im Göttinger Schwimmbad Frauen oben ohne baden dürfen, und das auch nur am WE. Darüber sind viele Diskussionen entstanden.

Ich kann sicher hier nicht den ganzen Artikel bringen, der 3/4 der Seite einnimmt. Aber ich greife mal das Wesentliche heraus.
Zunächst wird ja mal festgestellt, daß das nichts Neues ist, sondern in den 70ern und 80ern auch schon gab und zwar wesentlich problemloser als heute. "Da hat man es einfach gemacht, schon wegen der nahtlosen Bräune, wenigsten oben herum".

Es steht auch ein Ergebnis der YouGov-Umfrage für die Deutsche Presse-Agentur drin. 37 % finden das gut. Im Osten sind es mehr als im Westen (44 % : 35 %) Nicht gut finden es Ost 23 %, West 35 %. Der Rest ist unentschieden oder keine Angabe.

Ein großes Thema sind natürlich die Männer: "Für viele wohl keine Überraschung!" Überdurchschnittlich hoch bei den Männern ab 25 bis über 50 Jahre. Bei den jüngeren von 18 - 25 dagegen weiter unter dem Durchschnitt. (32 %), Frauen dagegen etwas höher (41 %)

Eine Professorin (Psychosomatische Medizin und Psychotherapie) der Unikklinik Magdeburg schreibt derzeit ein Buch über "Bin ich schön genug?" Hier gehts um den Schöneheitswahn und Body Modifiacation. Für Mädchen kann da ein Druck entstehen, wenn sie nun plötzlich die Brust zeigen solle, weil eben die weiblichen Brüste ein sexuelles Merkmal sind im Vergleich zur männlichen Brust. Besser ist dann noch die Fkk. wo eben alle völlig nackt sind.

Der Mediziner Heiko Stoff sieht das Internet viel mehr als Antreiber einer gewissen neuen Art der Scham. In den Selbstdarstellungen dominiert heute stehts eine Idealisierung des Körpers mit straffer Haut. "Die Realität ihres unbearbeiteten und "undefinierten" Körpers macht vielen Angst und sie zeigen sich dann nicht so gerne.

Dadurch der nächste Abschnitt geht über den sozialen Druck.: Jeder meint, sich einem angeblichen Ideal annähern zu müssen. Schnell entsteht dann das Gefühl, diesen Ansprüchen nicht genügen zu können und versagt zu haben.

Und das betrfft eben eher die junge Leute. Besonders überdurchschnittlich schamhaft waren hier die jungen Frauen bis MItte 20.
Besonders "schamlos" sind ältere Herren ab 55 Jahren". (68 % der Männer!) Ostdeutsche (47 % ) sind auch nicht so verklemmt wie Westdeutsche. (42%)

Dann steht noch ein großer Abschnitt darüber, daß Deutschland ja die Wiege der FKK ist. Sexualität und ein sexualisiertes Anschauen sollten ausdrücklich keine Rolle spielen. Ab den 60er bis 80er Jahren war Nacktbaden ein Trend. In den letzten Jahrzehnten nahm die Popularität dann merklich ab.

Wobei das ja aber offensichtlich nur für die jüngeren Leute gilt.

so, nun habt IHR eine Umfrage und Kommentare von "Wissenschaftlern" .
Zuletzt geändert von Horst am Mo 27. Jun 2022, 22:31, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Beitrag an bestehendes Thema angefügt

 
Beiträge: 1162
Registriert: 03.01.2022
Wohnort: Lüneburg
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Zeitungsbericht: Zwischen Nippelfreiheit und Scham

Beitrag von Konrad R. » Mo 27. Jun 2022, 20:31

Was soll der letzte Satz? Wieso IHR (groß geschrieben) und Wissenschaftler in Anführungszeichen?

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1062
Registriert: 22.09.2021
Wohnort: Paderborn
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: nee

Re: Zeitungsbericht: Zwischen Nippelfreiheit und Scham

Beitrag von hajo » Mo 27. Jun 2022, 20:39

Beleg ihrer neutralen Diskussionsbereitschaft...

Benutzeravatar
 
Beiträge: 496
Registriert: 13.01.2017
Wohnort: Solingen NRW
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: jochen.schmitz_7
Alter: 57

Re: Zeitungsbericht: Zwischen Nippelfreiheit und Scham

Beitrag von Jowi65 » Mo 27. Jun 2022, 20:55

Dazu wird hier: viewtopic.php?f=11&t=19553#p193703

Schon seit dem 29.4.22 diskutiert

 
Beiträge: 11485
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 63

Re: Zeitungsbericht: Zwischen Nippelfreiheit und Scham

Beitrag von Campingliesel » Mi 29. Jun 2022, 13:27

Jowi65 hat geschrieben:Dazu wird hier: viewtopic.php?f=11&t=19553#p193703

Schon seit dem 29.4.22 diskutiert


Macht doch nichts. Jetzt kam halt ein aktueller Artikel dazu.
Manche Themen werden hier schon seit Jahren diskutiert? Wo ist das Problem?

 
Beiträge: 76
Registriert: 14.03.2015
Wohnort: Landkreis Esslingen
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 47

Re: Göttinger Lokalgschichten

Beitrag von FKK Bader » So 18. Sep 2022, 18:59

zweiausowl hat geschrieben:Na ja, Hauptsache es passiert mal was in den Schwimmbädern.
Wir kennen doch nur noch Abschaffung von FKK Badeabende bei einer langen Saunanacht weil 2-3 Personen nicht in Badebekleidung mit nackten schwimmen wollen.
Oder ein extra Damentag im Schwimmbad! Wie zu Kaisers Zeiten, unglaublich! Das ist doch nicht normal. Und dann wird sich noch beschwert das ein Mann als Bademeister im Schwimmbad seinen Dienst macht. Dann traut sich ja keine Muslime mit Burkini ins Wasser!
Finde den link leider nicht mehr.

Wir freuen uns das es mal Zeitgemäß in einigen Schwimmbädern zugeht.



Also die Schwabenquellen werben damit, das an den Ladydays auschließlich Frauen Dienst haben. Ob das auch für das Instandhaltungspersonal gilt?

Vorherige

Zurück zu FKK & Recht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste