Aktuelle Zeit: Di 25. Jun 2024, 04:23

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Hier spricht die Polizei

In diesem Forum werden Rechtsfragen bezüglich der FKK diskutiert. Bitte beachtet, daß dies absolut unverbindlich ist.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4386
Registriert: 29.03.2010
Wohnort: Limbach-Oberfrohna
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 64

Re: Hier spricht die Polizei

Beitrag von Zett » Do 31. Aug 2023, 20:39

Wenn im Kopfbereich gar nichts mehr geht, machst Du unter der Gürtellinie weiter.

Ich möchte mich nicht zu meiner Ansicht über Deinen Gesundheitszustand äußern.

Nur noch so viel: Es lässt sich klar belegen, dass Du nichtmal selber an das glaubst, was Du uns versuchst weißzumachen, nämlich, dass es rechtlich erlaubt ist, überall nackt zu sein. Du bist ja so wenig von dieser Illusion überzeugt, dass Du noch nicht mal Deinen "Traum", nackt (mit Zylinder) in der Frankfurter Innenstadt zu spazieren, umsetzt, weil Du genau weißt, dass das Unsinn ist, was Du uns hier erzählst und Du mit Sicherheit mit einem Bußgeld rechnen müsstest.

 
Beiträge: 757
Registriert: 29.07.2023
Wohnort: 56355 Weidenbach
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Hier spricht die Polizei

Beitrag von CHICO » Fr 1. Sep 2023, 06:34

@ Zett

Ihnen fehlt die Qualifikation weitere Nachrichten von mir als Beiträge im hiesigen Forum zu erhalten. Sollte noch irgendetwas von Ihnen an mich gerichtet kommen, gilt: „Noch nicht einmal ignorieren“. Frei nach Herbert Wehner.
Keine Ironie!

Das: „ Deinen "Traum", nackt (mit Zylinder) in der Frankfurter Innenstadt zu spazieren“.
- Das war aber Ironie. Hatte aber den geglaubt, dass Sie einen diesbezüglichen Hinweis nicht benötigen.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4386
Registriert: 29.03.2010
Wohnort: Limbach-Oberfrohna
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 64

Re: Hier spricht die Polizei

Beitrag von Zett » Fr 1. Sep 2023, 11:54

Es tut mir leid, wenn es Dich so vergrämt, mir nicht gewachsen zu sein, dass Du auf weiteren Unsinn schreiben verzichtest. Es ist aber auch wirklich kein Verlust für die Menschheit.

Kann es sein, dass Dein ganzes Leben eine Ironie ist? Sobald Dir etwas von Dir Geschriebenes peinlich wird, erklärst Du es schnell hinterher zur Ironie - das ist auch eine Taktik.

Wenn für jemandem, der sich schon eine Weile in einem FKK-Forum aufhält und der behauptet (und groß ausformulierte "Beweise" vorlegt), dass es ein allgemeines (überall und uneingeschränkt geltendes) Recht auf Nacktheit im öffentlich zugänglichen Raum gibt, von seinem Traum spricht, nackt und nur mit Zylinder bekleidet durch die Frankfurter Innenstadt zu spazieren, dann ergibt sich daraus keinesfalls zwangsläufig die Schlussfolgerung, dass dies ironisch gemeint ist.

CHICO: "Das war aber Ironie. Hatte aber den geglaubt, dass Sie einen diesbezüglichen Hinweis nicht benötigen"
Du scheinst allgemein etwas zu viel mit Glauben zu tun zu haben, vor allem Dein Glauben daran, dass man in Deutschland bereits ein universelles Recht auf Nacktheit hat.

CHICO: "Ihen fehlt die Qualifikation".
Mit der Qualifikation ist das so eine Sache: Vielleicht fehlt mir tatsächlich die Qualifikation, ausreichend geistig tief zu fliegen, wie dies wohl Voraussetzung für eine weitere Unterhaltung wäre.

Ich denke, wir lassen es sein.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 639
Registriert: 04.10.2003
Wohnort: 53498 Bad Breisig
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 70

Re: Hier spricht die Polizei

Beitrag von regenmacher » So 3. Sep 2023, 12:35

JDK hat geschrieben:Hat denn jetzt mal jemand die Grundaussage zu diesem Thema ergründen können? Bei den sächsischen Nacktwanderfreunden konnte ich nichts finden.
Danke, wenn jemand sachlich beitragen kann.
Das ist eine interessante Frage. Ich will mich schnell an einer (hoffentlich sachlichen) Antwort versuchen. Die Antwort teilt sich in zwei Teile: einen psychologischen und eine juristischen Teil.

Zunächst zur "psychologischen" Antwort:
Ein kritischer (vielleicht sogar tendenziell "obrigkeitshöriger" ) Passant wird sich eher zurückhalten, wenn er erfährt das "sogar" die Polizei nichts gegen das Nacktwandern einzuwenden hat. Auf solche Personenkreise kann solch eine Äußerung also durchaus eine nachtwanderförderliche Wirkung zeigen.

Jetzt zur "juristischen" Antwort:
Polizeibeamte können (als verlängerter Arm der zuständigen Verwaltungsbehörde) zwar im konkreten Fall ( Beispiel: Nacktwanderung im XYZ-Wald am xx.xx.xxxx ), zu dem sie durch Beschwerdeführer gerufen werden, freihändig entscheiden, ob der Fall aufgenommen und zur Verwaltungsbehörde (Ordnungsamt) weitergeleitet wird. Nebenbei: Wenn sie die Sache nicht weiterleiten, kann - sollte das Ordnungsamt zufälligerweise später von der Nacktwanderung aus anderer Quelle erfahren - das Ordnungsamt nicht mehr dagegen vorgehen. Interessanterweise gilt der umgekehrte Fall nicht : Wenn die Polizei vor Ort ein Protokoll aufnimmt und dies an die Verwaltung weiterleitet, dann hat die Verwaltung die freie Wahl darüber zu entscheiden. Insoweit steht dem Ordnungsamt also ein Opportunitätsrecht zu.
In kurz: Jeder Stufe in der Kette Polizei->Ordnungsbehörde(->Gerichte) steht jeweils ein Opportunitätsrecht zu, das ganz unabhängig von der Frage ist, ob es sich im konkreten Fall um eine Ordnungswidrigkeit handelt oder nicht.
Die allgemeine Aussage der Polizei "Nacktwandern ist zulässig" ist allenfalls als versuchte Zusammenfassung der juristischen Lage aus Sicht des Polizeibeamten zu verstehen - weil durch die allgemeine, vor allen Dingen in die Zukunft zielenden Aussage kein Bezug zum konkreten Fall gegeben ist. Also: Aus Sicht der Verwaltungsbehörden gibt es keinen Zwang, in andern, zukünftigen Fällen von der Verhängung eines "Knöllchens" abzusehen.

In der Vergangenheit hat es übrigens schon den Fall gegeben, dass Polizeibeamte vor Ort entschieden haben, kein Protokoll aufzunehmen. Ich war dabei. In einem solchen Fall ist dann auch kein Knöllchen möglich - selbst dann, wenn die Ordnungsbehörde im Nachhinein zufällig davon erfährt.

Wir sind hier zwar im Unterforum "FKK & Recht", aber ich halte die "psychologische" Antwort für wirkmächtiger als die "juristische" Antwort. Das war auch in UK zu beobachten. Dort gibt es eine Organisation, die sich um die Ausbildung von Polizeibeamten kümmert, und zu diesem Zweck u.a. auch allerlei Handreichungen für die alltägliche Polizeiarbeit herausgibt. Als diese Behörde - es ist erst wenige Jahre her - in einer dieser Handreichungen einfache Nacktwanderungen als erlaubt klassifizierte, hat es einen deutlichen Schub für die dortige Nacktwanderbewegung gegeben, obwohl die Handreichung keine juristische Bedeutung (im Sinne einer Bindung für richterliche Entscheidungen) hatte.

Genug der Schreibe - ich mache jetzt Mittag. Es gibt Brocculi-Auflauf.
.

Vorherige

Zurück zu FKK & Recht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste