Aktuelle Zeit: So 24. Jan 2021, 12:26

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

FKK Selbstverpflichtungserklärung In Frankreich

Alles rund um das Thema FKK
 
Beiträge: 141
Registriert: 21.11.2020
Wohnort: Nordsachsen
Geschlecht: Männlich ♂

Re: FKK Selbstverpflichtungserklärung In Frankreich

Beitrag von MathiasF » Fr 8. Jan 2021, 22:17

Ist nur eine Übersicht über alle möglichen erschienen Hefte, aber kein Beweis für die freie Erhältlichkeit.
Es gibt allerlei Fachliteratur, die man nur erhält, wenn man entsprechende Mitgliedsnachweise erbringt.

Ist aber leider alles OT.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 5196
Registriert: 24.01.2012
Wohnort: München
Geschlecht: Weiblich ♀

Re: FKK Selbstverpflichtungserklärung In Frankreich

Beitrag von Aria » Sa 9. Jan 2021, 17:06

Campingliesel hat geschrieben:Woher willst Du das denn wissen? Du warst doch nicht dabei. Hast Du irgendeinen Beweis, daß es diese Hefte freiverkäuflich an Kiosken gab? Ich glaube das jedenfalls nicht.
Otti, der das FKK-Museum betreibt, hat mir auf meine Frage, ob FKK-Magazine, die auf seiner Seite aufgelistet sind, in den 1920er Jahren frei verkäuflich waren oder ob sie nur Vereinsmitgliedern zu Verfügung standen, Folgendes geantwortet: „die Hefte waren damals ohne Einschränkungen frei verkäuflich.“

 
Beiträge: 8159
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 61

Re: FKK Selbstverpflichtungserklärung In Frankreich

Beitrag von Campingliesel » Sa 9. Jan 2021, 20:21

Aria hat geschrieben:
Campingliesel hat geschrieben:Woher willst Du das denn wissen? Du warst doch nicht dabei. Hast Du irgendeinen Beweis, daß es diese Hefte freiverkäuflich an Kiosken gab? Ich glaube das jedenfalls nicht.
Otti, der das FKK-Museum betreibt, hat mir auf meine Frage, ob FKK-Magazine, die auf seiner Seite aufgelistet sind, in den 1920er Jahren frei verkäuflich waren oder ob sie nur Vereinsmitgliedern zu Verfügung standen, Folgendes geantwortet: „die Hefte waren damals ohne Einschränkungen frei verkäuflich.“


aha, naja, wenn der das sagt ...................

Benutzeravatar
 
Beiträge: 261
Registriert: 23.12.2015
Wohnort: bei Paderborn
Geschlecht: Paar
Skype: Ach, heute mal nicht

Re: FKK Selbstverpflichtungserklärung In Frankreich

Beitrag von zweiausowl » Di 12. Jan 2021, 23:28

Ja, diese Magazine gab es früher frei zu kaufen. Natürlich lagen die nicht offen im Regal. Man musste schon den Verkäufer direkt darauf ansprechen und der bückte sich einfach und gab dir ein Exemplar was unter der Ladentheke lag.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 604
Registriert: 23.07.2014
Wohnort: Bochum
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 66

Re: FKK Selbstverpflichtungserklärung In Frankreich

Beitrag von BOeinNackter » Do 14. Jan 2021, 01:31

Ich kann mich noch erinnern, dass so etwas in der Bahnhofsbücherei stand. Das waren aber sicher schon die weniger guten Produkte, die sich der zunehmenden Konkurrenz durch andere Publikationen mit Nacktbildern erwehren mussten. Sie hatten keine Chance mit ihrem Versuch, erotikfrei junge, hübche Frauen nackt in der Natur zu zeigen. Das wirkte oft zu albern.
Die früheren Zeitschriften wurden mit Sicherheit von vielen Menschen gekauft, die nur an den Nacktbildern interessiert waren. Die Texte hatten auch meist wenig mit den Bildern zu tun. Die Zeitschriften trugen sich fast nur durch den Verkauf und es gab viele Konkurrenzprodukte. Sicher sind manche Schaulustige auch einmal auf Suche nach einem FKK-Gelände gegangen und später richtig gute, züchtig saubere FKKler geworden.
Es gibt ein schönes Buch, "Die Nackten und die Tobenden", über die FKK-Publikationen in der Nachkriegszeit.

 
Beiträge: 8159
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 61

Re: FKK Selbstverpflichtungserklärung In Frankreich

Beitrag von Campingliesel » Do 14. Jan 2021, 16:40

BOeinNackter hat geschrieben:Ich kann mich noch erinnern, dass so etwas in der Bahnhofsbücherei stand. Das waren aber sicher schon die weniger guten Produkte, die sich der zunehmenden Konkurrenz durch andere Publikationen mit Nacktbildern erwehren mussten. Sie hatten keine Chance mit ihrem Versuch, erotikfrei junge, hübche Frauen nackt in der Natur zu zeigen. Das wirkte oft zu albern.
Die früheren Zeitschriften wurden mit Sicherheit von vielen Menschen gekauft, die nur an den Nacktbildern interessiert waren. Die Texte hatten auch meist wenig mit den Bildern zu tun. Die Zeitschriften trugen sich fast nur durch den Verkauf und es gab viele Konkurrenzprodukte. Sicher sind manche Schaulustige auch einmal auf Suche nach einem FKK-Gelände gegangen und später richtig gute, züchtig saubere FKKler geworden.
Es gibt ein schönes Buch, "Die Nackten und die Tobenden", über die FKK-Publikationen in der Nachkriegszeit.


Echte FKKler kauften sich so nen Schund sicher auch nicht, höchstens 1x, um den schnell in die Papiertonne zu klopfen. Genau wie jene, denen nach der 1. Zigarette so schlecht wurde, daß sie sowas nie mehr anrührten.

Ich habe schon im alten Forum von der Zeitschrift "FKK für Jedermann" berichtet, die ich in einer Tankstelle fand. Ich habe sie mir gekauft, um mich mal zu informieren, was der Herausgeber unter FKK verstand.

Aber was da drin stand, war alles, nur nichts, was mit FKK zu tun hatte. Und ich wurde wütend, als ich sah, daß da noch ganz deutlich der Sandstrand von Koversada zu sehen war, und den jeder erkannt hat, der eben diesen Strand kennt.

Ich habe daraufhin an die Kontaktadresse im Impressum der Zeitschrift auch dieses geschrieben, daß das eine bodenlose Frechheit ist. Nach kurzer Zeit war dann die Zeitschrift aus den Regalen verschwunden. Ob das nun an meinem Brief gelegen hat, glaube ich zwar nicht, vlt war ich auch nicht die Einzige, die das geschrieben hatte, aber jedenfalls war sie vom Markt verschwunden. Ich habe sie dann auch weggeworfen.

 
Beiträge: 2011
Registriert: 04.08.2016
Geschlecht: Männlich ♂

Re: FKK Selbstverpflichtungserklärung In Frankreich

Beitrag von Blood Moors » Do 14. Jan 2021, 18:33

@ Campingliesel:
Es wurde hier schon einmal festgestellt, dass es durchaus seriöse FKK-Zeitschriften gab. Auch ich habe mir diese gelegentlich gekauft, um zusätzlich zu den Beschreibungen in den Campingführern detaillierte Information zu Plätzen, Stränden oder Urlaubsregionen überhaupt zu erhalten. Hier von "Schund" zu reden zeugt wieder einmal von deiner grenzenlosen Unkenntnis. Die Bilder waren alles ästhetische FKK-Fotos, die auch die Geschlechtsteile nicht aussparten, ohne dabei pornografisch zu wirken. Allein die Tatsache, dass auch nackte Kinder gezeigt wurden, hat wohl zum Verschwinden dieser Hefte maßgeblich beigetragen.

Wenn du dir eine Zeitschrift aus dem St.-Pauli-Verlag kaufst, solltest du schon wissen, was du da in den Händen hälst. Wie sagst du immer selbst so schön? Wo FKK drauf steht, ist nicht unbedingt FKK drin.

 
Beiträge: 8159
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: Gunzenhausen
Geschlecht: Weiblich ♀
Alter: 61

Re: FKK Selbstverpflichtungserklärung In Frankreich

Beitrag von Campingliesel » Do 14. Jan 2021, 20:51

@ Blood Moors

Die Zeitschrift war nicht vom St.Pauli-Verlag. Und ich habe auch nicht bestritten, daß es seriöse FKK-Zeitschriften gegeben haben kann.
Und leider ist es eben so, daß nicht unbedingt FKK drin ist, wo es draufsteht. Allerdings war das von der Titelseite her nicht sofort erkenntlich, sonst hätte ich sie mir gar nicht gekauft. Wie die üblichen Sex-Zeitschriften aussahen, war ja sofort ersichtlich.

Vlt hätte ich sie doch nicht wegwerfen sollen, dann könnte ich jetzt noch Genaueres darüber sagen.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 604
Registriert: 23.07.2014
Wohnort: Bochum
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 66

Re: FKK Selbstverpflichtungserklärung In Frankreich

Beitrag von BOeinNackter » Fr 15. Jan 2021, 12:35

@Blood Moors

Es waren wohl die schwindenden Verkaufszahlen, die den Zeitschriften den Garaus gemacht haben. Mit Sicherheit waren die Bilder mit Nacktenn ein Verkaufstreiber und da gab es immer mehr Konkurrenz, die sich weniger den naturistischen Vorstellungen verpflichtet sahen. Die Texte hatten mit den Bildern oft wenig zu tun. Der Vorwurf, die Zeitschriften seien wegen der Kinderbilder ein Angebot für Pädophile, war immer ein Vorwurf von bundesdeutschen Sittenwächtern. Damals wurden aber nackte Kinder meist nicht als Problem gesehen. Erst später hat sich die Beurteilung gedreht. Die häufigen Klagen trafen am Ende auf geschwächte Verlage. Es gab sehr unterschiedliche Inhalte. Reiseberichte, Weltanschauliches, Berichte über Auseinandersetzungen mit Tugendwächtern und Klagen. Das kann man meist nicht als Schund bezeichnen. Das Schund und Schmutzgesetz gab es übrigens während der Weimarer Republik.

Bess Mensendiek brachte vor dem 1. Weltkriieg ein Buch über ihre Gymnastik für Frauen heraus, in dem sie auf Fotos nackt ihre Übungen zeigte. Das war wirklich nicht pornografisch. Es sollte auch nur an Frauen verkauft werden. Angeblich sei aber die hohe Auflage durchaus dem Interesse an den Nacktbildern zuzuschreiben. Die nackte Gymnastik hat aber auch sicher Einfluss auf die Entwicklung der FKK gehabt.

Was wäre so schlimm daran, davon auszugehen, dass viele Menschen sich auch erst einmal für die Bilder interessierten und dann doch einmal nach FKK-Möglichkeiten Ausschau zu halten. Das hat nichts unanständiges und nichts mit Schmutz und Schund zu tun, obwohl dieser Begriff in den 50ern und 60ern wohl auch für fast alle FKK-Publikationen benutzt worden sein dürfte. Da wurden Menschen in Bewegung gesetzt, sich auf den Weg ins Unbekannte zu machen. Auch heute verheimlichen noch viele FKKLer, was sie in ihrer Freizeit so tun. Wie oft sie wohl ihr eigenes Tun zu unanständig finden um öffentlich dazu stehen zu können? Gut, ich freue mich über alle, die solche inneren Konflikte auf sich nehmen, weil sie ja doch gerne nackt sind und nach einer noch unbekannten Freiheit suchen. Sind wir nicht alle auf einer Suche?

Ich finde, ein weit verbreitetes, auf breites Interesse ausgerichtetes Medium fehlt heute der Freikörperkultur. Den Gedanken, dass es nur wegen der Nacktbilder konsumiert werden könnte, finde ich nicht bedrohlich. Wem könnte das schaden? Können wir nicht darauf vertrauen, dass jemand, der oder die den Gedanken sehr aufregend findet, Nackte zu sehen und selbst nackt zu sein, schnell die angenehme Alltäglichkeit solcher Nacktheit genießt?

Die französischen Verbände, die britischen Naturisten, die Seiten von NakedWanderings, die Nackedei-Buchreihe, die FB-Seiten von GetNakedAustralia oder ganz neu, GetNakedGermany, machen da interessate Ansätze. Es gibt dort auch nette Aktionen, die für Deutsche Naturisten möglicherweise die Grenzen ihres Anstands sprengen. Insgesamt wird aber ein oft heiteres und selbstbewußtes Bild vom Naturismus gezeigt.
Ich wünsche allen viel Erfolg.

 
Beiträge: 617
Registriert: 03.08.2014
Wohnort: Baden
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 57

Re: FKK Selbstverpflichtungserklärung In Frankreich

Beitrag von Kartunger » Fr 15. Jan 2021, 16:14

BOeinNackter hat geschrieben:Die französischen Verbände, die britischen Naturisten, die Seiten von NakedWanderings, die Nackedei-Buchreihe, die FB-Seiten von GetNakedAustralia oder ganz neu, GetNakedGermany, machen da interessate Ansätze. Es gibt dort auch nette Aktionen, die für Deutsche Naturisten möglicherweise die Grenzen ihres Anstands sprengen. Insgesamt wird aber ein oft heiteres und selbstbewußtes Bild vom Naturismus gezeigt.
Ich wünsche allen viel Erfolg.


Hier möchte ich dir zustimmen. Besonders interessant finde ich die international Zusammenarbeit und auch den Versuch z.B. über ein einheitliches Naturist-Logo Verbundenheit herzustellen

https://www.naturistsymbol.org/de/

Vorherige

Zurück zu FKK Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste