Aktuelle Zeit: Fr 30. Jul 2021, 21:40

FKK-Freunde.info

Das deutsche FKK-Forum

Bewahrung des ostdeutschen Kulturgutes

Alles rund um das Thema FKK
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3314
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 65

Bewahrung des ostdeutschen Kulturgutes

Beitrag von Bummler » Fr 11. Jun 2021, 10:49

Kommt da Fahrt in eine Debatte?
Dass FKK ein Kulturgut ist?
Man weiß es nicht, aber die Schlagzeile hört sich doch schon mal nicht schlecht an:
Rostocker Stadtpolitiker fordern die „Bewahrung des ostdeutschen Kulturgutes“.

https://www.ostsee-zeitung.de/Nachricht ... -Konflikte

Leider hinter der Bezahlschranke, ebenso wie diese Meldung:
FKK in Warnemünde: Darum lehnen Nacktbader den Mischbereich ab

https://www.ostsee-zeitung.de/Nachricht ... bereich-ab

Weiß jemand aus der Ecke was Konkretes?

 
Beiträge: 4690
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Bewahrung des ostdeutschen Kulturgutes

Beitrag von Eule » Fr 11. Jun 2021, 22:49

Die FKK ist ein gesamtdeutsches Kulturgut, auch wenn es nach dem II. Weltkrieg in Ostdeutschland einen größeren Zuspruch gefunden hatte.

 
Beiträge: 561
Registriert: 21.07.2009
Wohnort: Potsdam

Re: Bewahrung des ostdeutschen Kulturgutes

Beitrag von efkaka » Sa 12. Jun 2021, 18:26

@Eule
Du weichst schon bei der ersten Antwort vom Thema ab oder Fragestellung , entweder kannst Du nicht lesen ( nur Überschrift) oder ...? Wenn Du nichts dazu weißt oder etwas beantworten kannst ,dann schreibe nichts dazu !
Eigentlich ganz einfach .

Benutzeravatar
 
Beiträge: 885
Registriert: 17.08.2017
Wohnort: Lahn-Dill-Kreis
Geschlecht: Paar
Skype: skype vorhanden
Alter: 61

Re: Bewahrung des ostdeutschen Kulturgutes

Beitrag von Klausi60 » Sa 12. Jun 2021, 18:35

Hattest du den von EULE wirklich was anderes erwartet? Ich und viele andere auch nicht, lach.
Gruß Klaus.

 
Beiträge: 292
Registriert: 10.05.2019
Geschlecht: Paar
Alter: 70

Re: Bewahrung des ostdeutschen Kulturgutes

Beitrag von Naturpaar6568 » Sa 12. Jun 2021, 21:04

FKK als ostdeutsches Kulturgut zu betrachten habe ich bis zum Lesen dieses Beitrags für irrelevant gehalten. Ich bin bisherige 42 meines Lebens zum Baden gefahren, habe meine Kleidung ausgezogen, mich gesonnt und gebadet, und all dies, ohne dies zu hinterfragen.
Insofern gebe ich sogar Eule Recht, denn das war und ist auch in den alten Bundesländern so. Mehr als sich ausziehen, die Zeit nackt verbringen und sich dann wieder anziehen kann man nicht.
Nun habe ich zum ersten Mal etwas länger über diese Selbstverständlichkeit nachgedacht und denke doch, dass die FKK bei den Ostdeutschen viel eher den Status des Kulturgutes hat. Das hat man überdeutlich gemerkt, als die beliebtesten Ostseestrände gleich nach der politischen Wende von den Westdeutschen mit dem dicken Portemonnaie vereinnahmt wurden, und FKK von einem Monat auf den anderen plötzlich nicht mehr möglich sein sollte. Auch dies hat die Meinung vieler Ostdeutscher damals beeinflusst. Was jahrelang Selbstverständlichkeit war, wurde nun aus Profitgier und zugunsten von Westtouristen, die keine Nackten sehen wollten, gnadenlos abgeschafft.
Ostdeutsche leisten viel zu selten Widerstand, und man hat sich anfangs lediglich betrogen gefühlt und sich zurückgezogen. Erst allmählich ist die Erkenntnis gewachsen, welchen Schaden all dies angerichtet hatte, und wie wichtig die FKK für unzählige ostdeutsche Menschen war. Sie ist ein Kulturgut auf Grund der völlig anderen Voraussetzungen als in Westdeutschland.

LG Wolfgang von Naturpaar6568

Benutzeravatar
 
Beiträge: 855
Registriert: 27.07.2010
Wohnort: 25541 Brunsbüttel
Geschlecht: Männlich ♂
Skype: einfach mal fragen

Re: Bewahrung des ostdeutschen Kulturgutes

Beitrag von ynda » Sa 12. Jun 2021, 23:51

@ Naturpaar6568
Leider vollkommen richtig was Ihr schreibt! Sag ich auch als Wessi.

 
Beiträge: 4690
Registriert: 08.07.2009
Geschlecht: Männlich ♂

Re: Bewahrung des ostdeutschen Kulturgutes

Beitrag von Eule » So 13. Jun 2021, 18:13

@ Naturpaar6568
Ich möchte nur daran erinnern, dass ein Kulturgut in Freiheit nicht "über Nacht" verschwindet, wie dieses bei der Bereitschaft zur FKK in der ehemaligen DDR war. Ich bedauere dieses und habe es mir anders gewünscht.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 3314
Registriert: 05.12.2005
Wohnort: Lübben im Spreewald
Geschlecht: Männlich ♂
Alter: 65

Re: Bewahrung des ostdeutschen Kulturgutes

Beitrag von Bummler » Mo 14. Jun 2021, 10:18

Eule hat geschrieben:Die FKK ist ein gesamtdeutsches Kulturgut, ....


Das ist völlig richtig. Zumal die FKK erst durch ihre historische Entwicklung zu dem wurde, was sie jetzt ist. Nämlich das sie unabhängig von politischen Systemen und Strömungen in faktisch allen Bevölkerungsgruppen ihre Anhänger hatte und hat. Das ist Kultur.

Entsprechend wünschenswert wäre es natürlich, diese regionale Debatte auszuweiten und FKK insgesamt als das anzuerkennen, was sie eigentlich ist. Ein nationales Kulturerbe.

Aber immerhin wird sie schon in regionalen Parlamenten debattiert.

 
Beiträge: 20
Registriert: 02.08.2014

Re: Bewahrung des ostdeutschen Kulturgutes

Beitrag von ahajue61 » Fr 2. Jul 2021, 13:04

Als Wessi mit Verwandten in der ehemaligen DDR kenne ich die Situation vor und nach der Wende. Meiner Meinung nach kamen in den Jahren 1990 bis 1992 zwei Effekte zusammen: Die Ostdeutschen habe jede Möglichkeit genutzt, den Westen zu erkunden und die Westdeutschen haben Ostdeutschland entdeckt.
Die westdeutschen FKKler kamen sicher auch, aber der zeitliche Anteil des Strandaufenthalts war sicher nicht so groß wie vorher bei den ostdeutschen FKKlern. Dadurch waren die FKK-Strände leerer und sauberer als die Textilstrände und da war das Verhältnis FKK/Textil schnell zu Ungunsten FKK erreicht.
Möglicherweise war dann manche Gemeindeverwaltung ohne Argumente, wenn eine Ausweitung der Textilstrände beantragt wurde.
Aufgrund solcher Aspekte halte ich daher auch CO für ein riesen Problem der FKK.
Wenn Paare oder Familien FKK/Textil gemischt sind, können sie sich im Grenzbereich zwischen beiden Bereichen aufhalten. Bei CO hat man keine Argumentation, reine Textiler zu bitten, zu gehen.
Wir als FKKler müssen die Möglichkeiten, die vorhanden sind, ausgiebig nutzen und sollten am ausgewiesenen Strand und ausgewiesenen Badesee-Bereich genauso viel Toleranz gegenüber den reinen Textilern ausüben, wie sie es uns gegenüber im ausgewiesenen Textilbereich tun: nach Möglichkeit gegen Null (geht nicht immer, ich bin nicht naiv). Denn es gibt viel mehr Textil-Bereiche an Küsten und Seen als FKK-Bereiche.
Kultur kann nicht von Politik erhalten werden, sondern nur von den Menschen.

 
Beiträge: 292
Registriert: 10.05.2019
Geschlecht: Paar
Alter: 70

Re: Bewahrung des ostdeutschen Kulturgutes

Beitrag von Naturpaar6568 » Fr 2. Jul 2021, 21:11

ahajue61 hat geschrieben:Wir als FKKler müssen die Möglichkeiten, die vorhanden sind, ausgiebig nutzen und sollten am ausgewiesenen Strand und ausgewiesenen Badesee-Bereich genauso viel Toleranz gegenüber den reinen Textilern ausüben, wie sie es uns gegenüber im ausgewiesenen Textilbereich tun: nach Möglichkeit gegen Null (geht nicht immer, ich bin nicht naiv). Denn es gibt viel mehr Textil-Bereiche an Küsten und Seen als FKK-Bereiche.
Kultur kann nicht von Politik erhalten werden, sondern nur von den Menschen.


Recht hast Du, aber wir haben eine entsprechende Situation über uns ergehen lassen müssen:
Ort vor Waren / Müritz (der Name fällt mir nicht mehr ein) Ein öffentlicher Wegweiser zeigt die Zufahrt zu einem ausgewiesenen FKK-Strand an. Wir freuen uns, wollen die Gelegenheit nutzen und erleben dort ein Verhältnis von 2 (wir) zu circa 25 Textilern. Sie glotzen uns auch noch blöd an, als wir nackt ins Wasser gehen. Das hat wahrlich keinen Spaß gemnacht, und wir waren völlig hilflos. Soll man sich mit einer solchen Überzahl anlegen und sich noch blödere Sprüche anhören?
Manche werden jetzt sicher sagen, dass gerade das Verhalten wie unseres dazu führt, dass die Textiler alle Plätze für sich vereinnahmen. Die wünsche ich mal in eine solche Situation.

Nächste

Zurück zu FKK Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste